19-Jährige verbrennt in E-Auto bei Potsdam

Vater rief: "Es tut mir leid Eva, es tut mir leid!"

Tödlicher Verkehrsunfall
© dpa, Julian Stähle, abl

31. Juli 2020 - 14:46 Uhr

Tödliches Ende einer Verfolgungsjagd?

Ihr Vater musste hilflos mit ansehen, wie ihm die Flammen seine Tochter raubten. Eva B. verbrannte qualvoll im Wrack eines E-Autos, mit dem sie auf der L 90 bei Schmergow in Brandenburg gegen einen Baum fuhr. Ein Familienstreit könnte laut "Bild" Auslöser für das Drama gewesen sein. Das tödliche Ende der möglichen Verfolgungsjagd: Verzweifelte Rufe des Familienvaters, der sich seinen Schmerz vor den Überresten seines Mädchens aus der Seele schrie.

"Wir haben versucht, die Scheiben einzuschlagen - es ging nicht"

Als die 19-Jährige in den Baum krachte, fing das E-Auto sofort Feuer. Zeugen berichten laut Bild von einer Verfolgungsjagd, die sich zuvor abgespielt haben soll. Ein Helfer, der am Dienstag gegen 14.40 Uhr zuerst an der Unglücksstelle war, berichtete der Zeitung: "Es war schrecklich, als der Vater kam. Er rief die ganze Zeit: 'Es tut mir leid, Eva! Es tut mir leid!'"

Der Vater stand demnach vor dem brennenden Wrack, beobachtete seine Tochter, wie sie durch das Feuer starb. "Wir haben versucht, die Scheiben einzuschlagen. Es ging nicht. Es funktionierte erst, als ein Schreiner kam, der einen Hammer dabei hatte", berichtet der Zeuge Bild weiter.

Zoff führte zur Raserei ohne Führerschein

28.07.2020, Brandenburg, Groß Kreutz: Das ausgebrannte Unfallwrack eines Autos steht an einem Baum. Eine junge Fahrerin ist in Groß Kreutz bei Potsdam mit dem Auto gegen einen Baum geprallt und darin verbrannt. Es sei schwierig gewesen, die Frau in d
Der E-Audi krachte in einen Baum, fing Feuer
© dpa, Julian Stähle, abl

Der Mann will vom Vater erfahren haben, dass dieser einen heftigen Streit mit der Tochter gehabt hatte. Die 19-Jährige habe daraufhin angedroht, mit dem Audi abzuhauen. Der Vater habe deshalb gesagt: "Mach doch, du hast sowieso keinen Schlüssel."

Das Mädchen hatte laut Polizei keinen Führerschein, setzte sich dennoch in den E-Audi. Dann raste sie "mit überhöhter Geschwindigkeit" durch zwei Orte. Eine Zeugin schilderte Bild, dass der Vater hinterher gerast sei, seine Tochter aber nicht mehr ausbremsen konnte.

E-Auto war eine Herausforderung für Rettungskräfte

28.07.2020, Brandenburg, Groß Kreutz: Feuerwehrleute löschen das Unfallwrack eines Autos. Eine junge Fahrerin ist in Groß Kreutz bei Potsdam mit dem Auto gegen einen Baum geprallt und darin verbrannt. Es sei schwierig gewesen, die Frau in dem Elektro
Die Feuerwehr brauchte Stunden, um das Fahrzeug zu löschen
© dpa, Julian Stähle, abl

In einer Linkskurve endete Evas tragische Todesfahrt: Sie verlor die Kontrolle über den E-Audi, raste in einen Baum. Das Auto stand in Flammen. Ihr Vater musste das Drama mit ansehen.

Weil es sich bei dem Wagen um ein E-Auto handelte, konnte die Feuerwehr den Brand erst nach Stunden löschen. Sehen Sie im Video, warum E-Autos eine technische Herausforderung für die Retter sind und wie Feuerwehrleute dieses Problem unter Kontrolle bekommen könnten.