Freiwillige liefern die Sendungen jetzt doch noch aus

FedEx-Fahrer entsorgt 400 Päckchen im Wald - viele Weihnachtsgeschenke verschollen

05. Dezember 2021 - 11:30 Uhr

Alabama: Hunderte verschlossene Pakete in Wald gefunden

In einer Schlucht im US-Bundestaat Alabama wurden rund 400 verschlossene Pakete gefunden. Ein FedEx-Postbote hat die Päckchen einfach in einen Wald geschmissen, anstatt sie an die Kunden zuzustellen. Die Lieferungen wurden für Thanksgiving erwartet, auch viele Weihnachtsgeschenke waren offenbar unter den entsorgten Postsendungen. Der Fahrer wurde mittlerweile entlassen, gegen ihn wird jetzt ermittelt.

Blount County (Tennessee): Viele Weihnachtsgeschenke unter den weggeworfenen Paketen

In Blount County im US-Bundesstaat Tennessee warteten die Menschen vergeblich auf ihre bestellten FedEx Pakete. Jetzt wurden die vermissten Päckchen endlich gefunden. Chris und Andrea Finchum sind entsetzt, ihnen wurden vier Bestellungen nicht zugestellt.

In einer Zustellung sei eine teure Spielkonsole für die Kinder gewesen, erzählt die Mutter im Interview: "Wenn jemand nicht bedenkt, wie hart die Leute für etwas arbeiten. Es ist, als ob sie unser Geld einfach auf den Boden werfen würden." Auch Familienvater Chris Finchum kann die Aktion des Postboten gar nicht verstehen: "Wenn Sie ihren Job nicht mögen, machen Sie etwas anderes, wenn es nicht das ist, was Sie tun wollen."

Viele Fahrer wollen nun helfen, Weihnachten zu retten

FedEx gab am Donnerstag eine offizielle Erklärung als Reaktion auf den Fund der verschwundenen Pakete ab: "Wir werden alle notwendigen Schritte unternehmen, um die Postsendungen so schnell wie möglich zu finden und an unsere Kunden zuzustellen." FedEx Fahrer aus dem ganzen Süden seien angereist, um beim Suchen und Ausliefern der Päckchen zu helfen, damit an Weihnachten hoffentlich alle ihre Geschenke in den Händen halten dürfen. (mca)