Nach Roten Flaggen endlich Jubel in Orange

Oranje-Held Max Verstappen dominiert Quali-Generalprobe in Zandvoort

Zandvoort - 03-09-2021, CM.com Circuit Zandvoort, Formula 1 Dutch Grand Prix at the CM.com Circuit Zandvoort , Friday ,
Zandvoort - 03-09-2021, CM.com Circuit Zandvoort, Formula 1 Dutch Grand Prix at the CM.com Circuit Zandvoort , Friday ,
© imago images/Pro Shots, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

04. September 2021 - 14:00 Uhr

Rote Flaggen können Verstappen diesmal nicht bremsen

Ohne Rote Flaggen geht's nicht beim Oranje-GP in Zandvoort: Auch im 3. Freien Training gab es wieder eine mehrminütige Unterbrechung – wie in den beiden vorangegangenen Sessions. Anders als zuvor wurde Lokalmatador Max Verstappen diesmal dadurch aber nicht ausgebremst. Unter dem Jubel der 70.000 weitgehend orange gekleideten Zuschauer raste der Red-Bull-Star auf dem tückischen Dünen-Parcours zu einer überlegenen Bestzeit.

Verstappen brummt Hamilton 8 Zehntel Rückstand auf

In 1.09,623 Minuten war Verstappen mehr als 2 Zehntelsekunden schneller als der Zweitplatzierte, Mercedes-Mann Valtteri Bottas. Dessen Teamkollegen Lewis Hamilton brummte Verstappen auf der 4,259 Kilometer langen Runde sogar 8 Zehntel Rückstand auf. Verstappen und seine Fans hatten aber noch aus einem anderen Grund zur Freude: Die Rennkommissare sprachen nach einer Anhörung keine Strafe gegen den WM-Zweiten aus. Grund für die Untersuchung war ein unerlaubtes Überholmanöver von Verstappen im 2. Freien Training.

Sebastian Vettel knapp vom Teamkollegen geschlagen

Platz 4 sicherte sich Sergio Perez im zweiten Red Bull vor Alpine-Mann Fernando Alonso und McLaren-Pilot Lando Norris. Sebastian Vettel steuerte seinen Aston Martin auf Rang 8, musste aber kurz vor Schluss noch seinem Teamkollegen Lance Stroll den Vortritt lassen. Der Kanadier war am Ende 3 Hundertstel schneller.

Haas-Rookie Mick Schumacher unterlief beim letzten schnellen Versuch ein Fehler: Während sich sein Teamkollege Nikita Mazepin noch auf Platz 18 verbesserte, landete Schumacher so auf dem letzten Platz – noch hinter Robert Kubica. Der Pole ersetzt bei Alfa Romeo auch im Qualifying und im Rennen am Sonntag (15.00 Uhr im Live-Ticker bei RTL) den Corona-positiv getesteten Kimi Räikkönen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Sainz zerlegt seinen Ferrari

Der kurvenreiche Parcour in den Dünen von Zandvoort erwies sich auch am Samstag wieder als äußerst tückisch, Fahrfehler kaum verzeihend, was neben Schumacher unter anderem auch Vettel und Norris zu spüren bekamen. Am schlimmsten erwischte es aber Carlos Sainz. Der Ferrari-Pilot krachte in der ersten Steilkurve (Kurve 3) nach einem Dreher mit dem Heck voran in die Streckenbegrenzung.

Für knapp 10 Minuten mussten die anderen Fahrer anschließend die Gasfüße stillhalten, bis der Ferrari geborgen war. Zur Halbzeit der einstündigen Session gab die Rennleitung dann die Strecke wieder frei. Sainz, im 2. Freien Training noch Zweiter, wurde auf Rang 16 durchgereicht. Für seinen Stallgefährte, Freitagsschnellster Charles Leclerc, war allerdings auch nicht mehr als Rang 9 drin. (wwi)