Schule für den Kicker-Nachwuchs in Obertshausen

Fußball auf dem Stundenplan

16. Oktober 2021 - 13:41 Uhr

Lernort für die Fußball-Zukunft

Wer will nicht einmal Fußball-Star sein? An der Hermann-Hesse-Schule in Obertshausen bei Offenbach werden die Grundlagen dafür geschaffen. Die Schule wird nun vom DFB gefördert. Was das für den Lernalltag bedeutet; erläutert RTL-Reporter Alexander Polte oben im Video.

Büffeln für die Bundesliga

Der Vorteil einer "Eliteschule" des DFB: Hier wird Fußball-Training rund um den Unterricht platziert. Außerdem werden Fahrten zu Turnieren unterstützt und entsprechend Zeit freigeräumt oder Unterricht gezielt nachgeholt. "Sport und Bildung muss irgendwie vereint werden, das heißt, wir wollen schauen, dass die Kinder einerseits im Fußball gefördert werden, andererseits aber auch in der Bildung gute Chancen haben", sagt die stellvertretende Schulleiterin Simone Jentzsch.

Obertshausen: Lehrer und Sportkoordinator Sebastian Hix betreut die Schüler, die viele Wochenenden auf Turnieren unterwegs sind: "Wir müssen natürlich gucken, dass die Hausaufgaben bewältigt werden können und die Lücken nicht zu groß werden."
Lehrer und Sportkoordinator Sebastian Hix betreut die Schüler, die viele Wochenenden auf Turnieren unterwegs sind: "Wir müssen natürlich gucken, dass die Hausaufgaben bewältigt werden können und die Lücken nicht zu groß werden."
© RTL, RTL Hessen, Benjamin Fischer

Auch die Offenbacher Kickers begleiten das Projekt und empfehlen Schüler für die Hermann-Hesse-Schule. Insgesamt gehen hier knapp 1.000 Schülerinnen und Schüler in die Klassen 5 bis 10. Talente zu fördern, ist das oberste Ziel und das kommt auch bei den Schülern gut an.

LESE-TIPP: "RTL - Wir helfen Kindern" unterstützt DFB-Impfaktion für junge Fußballer

Weitere "Eliteschulen des Fußballs" gibt es in Wiesbaden und Frankfurt. Und wer weiß, vielleicht kommt einer der neuen Ronaldos oder Messis irgendwann einmal aus der Kaderschmiede in Obertshausen.