Deutsche starb bei Bluttat in Norwegen

Nachbar von Kongsberg-Opfer Andrea M.: „Es war viel Blut und sie hat viel geschrien“

17. Oktober 2021 - 17:53 Uhr

Vor gut zwei Monaten zog Andrea M. in die Nachbarschaft von Thomas Nilson

Der Schock über die Bluttat in Kongsberg (Norwegen) sitzt bei vielen Nachbarn tief. "Es ist traurig. Es ist unglaublich, wahnsinnig, schmerzlich, unbegreiflich", sagt Thomas Nilsen im RTL-Interview. Er kannte Andrea M. gut. Die 52-Jährige stammte ursprünglich aus Deutschland, lebte aber seit längerem in Kongsberg. Sie sei häufig umgezogen, berichtet Nilsen. Seit gut zwei Monaten wohnte sie bei ihm in der Straße. Er ließ sie seine Internetverbindung nutzen und traf sich häufig mit ihr zum Kaffeetrinken.

Opfer von Kongsberg
Bei der Bluttat von Kongsberg wurden fünf Menschen getötet, darunter auch Andrea M. (mitte) aus Deutschland.
© aftonbladet/dpa/Collage RTL

Nachbar erinnert sich an Blut und Schreie bei dem Angriff in Kongsberg

Andrea M. wurde in Kongsberg von einem Angreifer getötet, der unter anderem mit Pfeil und Bogen auf mehrere Menschen losging. Neben der Deutschen starben vier weitere Menschen aus der Nachbarschaft. "Es war furchtbar", erinnert sich Thomas Nilsen an den Tod von Andrea M. "Es war viel Blut und sie hat viel geschrien", erzählt er RTL-Reporter Jürgen Weichert.

"Sie war eine sehr nette, höfliche Frau", so der Nachbar. Die 52-Jährige sei angenehm, lebhaft und offen gewesen und immer "auf der Suche", meint Nilsen. "Ich fand sie sehr, sehr schön als Mensch." Sie sei Übersetzerin gewesen und habe viele Aufträge von unterschiedlichen Firmen gehabt.

Auswärtiges Amt bestätigt: Deutsche unter den Opfern von Kongsberg

Woher genau Andrea M. kam, ist bisher noch nicht bestätigt. Medienberichte über ihre Heimatstadt gehen auseinander. Das Auswärtige Amt bestätigte lediglich, dass eine der Toten des Kongsberg-Angriffs aus Deutschland komme. "Wir müssen leider bestätigen, dass unter den Opfern eine seit längerem in Norwegen lebende deutsche Staatsangehörige ist", so der Sprecher. Weitere Details zu Alter oder Lebensumständen der Frau nannte er nicht. Die norwegische Polizei veröffentlichte eine Liste mit Namen und Altersangaben der Opfer.

Ein 37-jähriger Däne hat eingeräumt, am Mittwochabend in der Innenstadt von Kongsberg fünf Menschen getötet zu haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann alleine gehandelt hat. Es gebe keinen Hinweis darauf, dass er mit weiteren Personen im Kontakt gestanden habe, sagte Polizeiinspektor Thomas Omholt. Nach Angaben der Polizei stand der Däne im Verlauf mehrerer Jahre immer wieder im Kontakt mit dem Gesundheitsdienst. Zu Details über die psychische Gesundheit des Mannes wollte sich Omholt nicht äußern, um Zeugenaussagen nicht zu beeinflussen, wie er betonte. (dpa/jgr)