Kinder unerwünscht!

Hier haben Kinder Hausverbot! Restaurant bewirtet nur Gäste ab 12

Restaurant bewirtet nur Gäste ab 12 Kinder unerwünscht!
02:02 min
Kinder unerwünscht!
Restaurant bewirtet nur Gäste ab 12

30 weitere Videos

Ricarda Biebl hat genug! Seit fast vier Jahren ist sie Inhaberin des Restaurants „Schipperhus“ im Ostseebad Dierhagen auf dem Darß und vor Ort bekannt für ihr leckeres Essen und das nette Ambiente. Doch nun sorgt sie mit einem Aushang für Wirbel. Denn Kinder unter 12 Jahren haben bei Biebl jetzt Hausverbot!

Unter 12-Jährige sind bei Biebl nicht mehr erwünscht

„Liebe Gäste, aufgrund vieler unschöner Erlebnisse in der Vergangenheit haben wir uns dazu entschlossen keine Familien mit Kindern unter 12 Jahren mehr zu bewirten.“ Dieser Aushang am Restaurant „Schipperhus“ sorgt gerade im Netz für Wirbel. Denn Inhaberin Biebl weigert sich, weiterhin Kinder in ihrem Lokal zu bedienen.

Der Grund dafür: „Der Lärm. Die Diskussionen der Eltern mit meinem Servicepersonal, wenn dieses die Eltern darauf aufmerksam macht, dass die Kinder stören“, sagt Biebl im Gespräch mit RTL-Reporter Jens Schwarck. Auch Stammgäste kehren ihr und dem „Schipperhus“ zunehmend den Rücken, erzählt sie.

Lese-Tipp: Berliner Café sperrt Kinderwagen aus

"Die Eltern sind mehr mit sich selbst beschäftigt!"

Nun sind Kinder eben Kinder, die können laut sein, weinen, quengeln, das Essen verweigern und, und, und. Doch die Geschichten, die Biebl erzählt, sind wohl ein Albtraum jedes Restaurant-Besitzers. Die Wände seien bemalt worden, obwohl es Malhefte für die Kleinen gebe. Ketchup und Mayo klebten an den Polstermöbeln, Essen sei absichtlich in den Boden getreten worden, Kleinkinder liefen barfuß über die Tische. „Die Vorfälle treten einfach zu oft auf“, sagt Biebl, „manchmal täglich.“

Zwei Jahre rangen sie und ihr Ehemann, mit dem Biebl das „Schipperhus“ seit 2018 leitet, mit einem möglichen Kinderverbot. Immer wieder verwarfen sie die Idee. Zu Beginn der jetzigen Saison versuchte Biebl ein letztes Mal, das Restaurant auch für Kinder zu öffnen, doch nach nur zwei Wochen zog sie die Reißleine. Deshalb heißt es jetzt: Kinder unter 12 Jahren werden nicht mehr reingelassen. Biebl stellt jedoch klar, dass für sie nicht die Kids schuld sind. „Die Eltern sind mehr mit sich selbst beschäftigt als mit den Kindern“, sagt sie. Doch das Servicepersonal vom „Schipperhus“ sei nicht für die Beschäftigung der Kleinen zuständig.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Starker Rückenwind auf Facebook

Im Netz sorgt das Thema für Furore. Zwar haben bereits früher Restaurants versucht, Kinder auszusperren – wie 2018 das Restaurant "Oma's Küche und Quartier" auf Rügen – doch auch dieses Mal hagelt es Kritik genauso wie Lob. Während die einen das „Schipperhus“ auf Facebook als „kinderfeindlich“ bezeichnen, sagen andere: richtige Entscheidung! „Sehr gute und mutige Entscheidung der Wirtsleute!“, schreibt zum Beispiel ein Vater. Eine weitere Nutzerin, selbst Mutter eines Kindes, hat ebenfalls kein Problem mit der Altersbegrenzung. „Macht weiter so und lasst euch nicht unterkriegen!“, kommentiert sie auf Facebook. „Wenn ich mal im Norden bin, kommen wir gerne. Auch ohne Kind!“ (jbü)