RTL News>Formel 1>

Nächster Formel-1-Pilot steht vor dem Aus - Supertalent drängt ins Cockpit

Neben Ricciardo, Latifi und Mick

Nächster Formel-1-Pilot steht offenbar vor dem Aus

Formula One F1 - Monaco Grand Prix - Circuit de Monaco, Monte Carlo, Monaco - May 29, 2022 Alfa Romeo's Guanyu Zhou during the formation lap REUTERS/Benoit Tessier
Für Guanyu Zhou könnte es in der kommenden Saison eng werden.
RC, REUTERS, BENOIT TESSIER

Die "Silly Season" der Formel 1 hat in den vergangenen Tagen ja so richtig Fahrt aufgenommen. Gerüchte über mögliche Fahrer-Entlassungen häufen sich. Nun wird in diesem Zusammenhang ein weiterer Name gehandelt.

Formkurve steigt stark nach unten

Dass Nicholas Latifi und Daniel Ricciardo ihre Cockpits bei Williams und McLaren verlieren könnten, wird im Fahrerlager schon länger gemutmaßt. Auch die Namen von Mick Schumacher und Sebastian Vettel fielen in diesem Zusammenhang zuletzt. Ihre Zukunft in der Formel 1 wurde ebenfalls infrage gestellt. Mit Alfa-Pilot Guanyu Zhou gibt es nun einen weiteren Fahrer, der seinen Platz in der Königsklasse schon bald verlieren könnte. Das zumindest behauptet die englische Boulevardzeitung "Express".

Lese-Tipp: Aston-Martin-Teamchef: Wir planen mit Vettel!

Grund sollen zum einen die enttäuschenden Leistungen des chinesischen Rookies sein. Zwar holte Zhou in seinem ersten Formel-1-Rennen überraschend als Zehnter einen Punkt. Danach zeigte seine Formkurve aber stark nach unten. Während Teamkollege Valtteri Bottas den durchaus konkurrenzfähigen Alfa regelmäßig in die Top Ten steuert, steht der Chinese auch heute noch bei nur einem Zähler.

Holt Alfa sein Supertalent in die Formel 1?

Für den Rennstall sind Zhous "Nullrunden" besonders bitter, da sich Alfa mit McLaren und Alpine in einem intensiven Kampf um den vierten Platz in der Konstrukteurswertung befindet. Hier könnte am Ende jeder Zähler über viele Millionen Euro entscheiden.

Lese-Tipp: "So wird Mick in der Formel 1 keine Zukunft haben"

Gleichzeitig hat Alfa mit Eigengewächs Theo Pouchaire ein echtes Ass im Ärmel. Die Beförderung des 18-jährigen Supertalents war schon vor dieser Saison ein Thema, letztlich wollte der Rennstall den Franzosen aber noch ein weiteres Jahr in der Formel 2 fahren lassen. Dort rangiert er aktuell trotz zwei Ausfällen in den ersten zehn Rennen auf Platz zwei des Klassements.

Lese-Tipp: Ralf Schumacher geht hart mit Neffe Mick ins Gericht

Die Beförderung Pouchaires in das Formel-1-Team spielte bereits in den Verhandlungen mit Zhou eine Rolle. Um dem eigenen Youngster den Weg in die Königsklasse nicht längerfristig zu versperren, stattete Alfa den Chinesen nur mit einem Einjahresvertrag aus. Genau das könnte dem Rookie nach dieser Saison zum Verhängnis werden. (tno/sport.de)