RTL News>Formel 1>

Formel 1: Aston-Martin-Teamchef spricht Klartext: Wir planen mit Sebastian Vettel! Mick Schumacher aktuell kein Thema

Das sagt er zu den Mick-Gerüchten

Aston-Martin-Teamchef: Wir planen mit Vettel!

Aston Martin plant weiter mit Vettel - nicht mit Schumi jr. Teamchef im Interview
03:35 min
Teamchef im Interview
Aston Martin plant weiter mit Vettel - nicht mit Schumi jr.

30 weitere Videos

Der Formel-1-Rennstall Aston Martin plant auch in der kommenden Saison mit Sebastian Vettel. Teamchef Mike Krack zeigt sich im RTL/ntv-Interview optimistisch, dass der 34-Jährige beim britischen Rennstall weitermacht und lobt die Einstellung seines Schützlings. Über einen potentiellen Nachfolgekandidaten wie Mick Schumacher zu sprechen, sei viel zu früh. Das Interview sehen Sie oben im Video.

F1-Gerücht: Schumacher für Vettel

Seit der vergangenen Woche fegt ein Formel-1-Gerücht durchs Fahrerlager, das vor allem deutsche Fans hellhörig machte. Aston Martin rechne fest damit, dass Sebastian Vettel nach der aktuellen Saison aufhöre und schaue sich derzeit nach geeigneten Nachfolgern um. Ganz hoch im Kurs steht laut der italienischen Ausgabe von „motorsport.com“ Haas-Pilot Mick Schumacher.

Schön länger halten sich die Gerüchte, dass Vettel nach der Saison sein Intermezzo bei Aston Martin beendet. Der Vertrag des Formel-1-Piloten läuft bis Ende 2022. Zuletzt hatte sich Vettel selbst abwartend zu seiner Zukunft geäußert.

"So fährt keiner, der nicht fahren will"

Trotz der Berichte und Gerüchte: Teamchef Mike Krack ist „sehr, sehr zuversichtlich“, dass Vettel noch nicht genug hat und für Aston Martin auch nach 2022 weiterfährt. Er berichtet im Interview mit RTL/ntv- Reporter Felix Görner von positiven, wertvollen und konstruktiven Gesprächen mit Vettel.

Motivationsprobleme erkenne er absolut keine, so Krack. „Wenn man ihn in einem Debrief erlebt oder am Telefon, wie er sich reinhängt: So fährt keiner, der nicht fahren will. So agiert keiner, der nicht fahren möchte.“ Als jüngstes Beispiel nennt Krack Vettels starke Leistung beim Großen Preis von Monaco, in dem dieser eine fehlerlose Leistung hinlegte und mit Platz zehn sogar noch einen Aston-Punkt holte . „Eine Top-Leistung von der 1. Runde weg“, lobt Krack. Das Ziel für die weitere Saison: Für Vettel weiter die Voraussetzungen zu schaffen, „dass er sein Talent nutzen kann.“

Eine Deadline für die Zukunftsentscheidung von Vettel gibt es nicht, beteuert Krack. Der Wunsch des Teamchefs ist klar: Der viermalige Weltmeister soll bleiben. „Wenn man jemand hat wie Sebastian, muss man versuchen, ihn zu halten. Es ist eine Mischung aus extremer fahrerischer Qualität, Erfahrung und einer sehr positiven Person, die uns weiterbringt“. Durch einen verbesserten Wagen und Struktur im Team soll Vettel gehalten werden. „Wir brauchen ihn nicht zu drängen.“

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden

Es tut uns leid,
bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Schumacher kein Thema

Und Mick Schumacher? Aktuell kein Thema. Es sei zu früh, über solche Themen zu sprechen, betont Krack. „Wir haben ganz klar unseren Weg, dass wir mit Sebastian weitermachen wollen. Alles weitere sehen wir zu einem späteren Zeitpunkt.“

Grundsätzliche beobachte man alle Fahrer in der Formel 1 – auch Mick Schumacher, der seinen Weg gehe und gerade „eine schwierige Zeit habe“, sagt Krack. „Die Details in seinem Team und Umfeld kenne ich zu wenig, um mir ein Urteil zu erlauben.“

Lese-Tipp: Schumacher crasht heftig – Bolide in zwei Teile zerlegt

Vettel war zur Saison 2021 von Ferrari zu Aston Martin gewechselt. Im grünen Renner aber blieben Performance und Glück bislang aus. Im vergangenen Jahr wurde er 12. in der Gesamtwertung – deutlich hinter den hochgesteckten Erwartungen. Nach sieben Rennen im Jahr 2022 steht Vettel bei fünf Punkten. (msc)