Durch fleischfressende Bakterien

Jayne wollte schöne Nägel - und verlor dabei fast ihren Arm

27. September 2019 - 11:43 Uhr

Nach der Maniküre bekommt sie Grippe-Symptome und der Daumen entzündet sich

Den Besuch im Nagelstudio wird Jayne Sharp wohl so schnell nicht vergessen. Zunächst scheint alles normal zu sein, doch in der Nacht nach der Maniküre hat die Rentnerin aus Tennesee plötzlich grippeähnliche Syptome und ihr Daumen entzündet sich, berichtet der "Mirror" 

In der Notaufnahme erhält sie dann die schockierende Diagnose: Ihr Finger ist von fleischfressenden Bakterien befallen, die sich bis in den Arm ausgebreitet haben. Mögliche Folgen: Eine Amputation des Arms und im schlimmsten Falle der Tod.

Wodurch die schwere bakterielle Infektion entstanden ist und wie es Jayne jetzt geht, erfahren Sie im Video.

Nekrotisierende Fasziitis kann lebensbedrohlich sein

Jayne hat sich die gefährliche, bakterielle Infektion "nekrotisierende Fasziitis" zugezogen. Sie beeinflusst das Gewebe unter der Haut und die umgebenen Muskeln und Organe. Zu Beginn haben Betroffene meist Fieber oder lokale Schmerzen, die Symptome entwickeln sich dann jedoch zu Schwellungen und Verfärbungen der betroffenen Stellen. Die Bakterien werden als fleischfressend bezeichnet, weil sie Giftstoffe ausstoßen, die das Gewebe in unmittelbarer Umgebung beschädigen.

Die Krankheit ist deshalb so gefährlich, weil sie oft nicht sofort erkannt wird, da sie von einer relativ kleinen Verletzung ausgehen kann und so zu spät erkannt und behandelt wird. Wenn der Verlauf schon fortgeschritten ist, kann nekrotisierende Fasziitis mit dem Tod enden.

Worauf ist im Nagel- oder Kosmetikstudio zu achten?

Ob in Ihrem Nagelstudio hygienisch gearbeitet wird, können Sie laut Nageldesignerin Sandra Stefanowski an verschiedenen Dingen erkennen:

  • Vor der Bahandlung sollten Sie Ihre Hände waschen und desinfizieren.
  • Wurden alle Werkzeuge der Tisch und die Hände der Nageldesignerin desinfiziert? 
  • Die Werkzeuge, die zur Maniküre notwendig sind, sollten für den Kunden sichtbar in Desinfektionswannen liegen. Das gilt auch für Nagelfeilen: "Wir benutzen immer eine neue Feile, das sollte der Kunde sehen können. Das machen wir optisch sichtbar", so Stefanowski.
  • Kleine Schnitte und Verletzungen müssen sofort gesäubert und desinfiziert werden.