RTL News>News>

Nach Bombendrohung: Kampfjet begleitet Easyjet-Ferienflieger bis nach Menorca - Festnahme am Flughafen

Fluggast sprach Drohung aus - Festnahme!

Nach Bombendrohung: Kampfjet zwingt Easyjet-Ferienflieger zur Landung auf Menorca

Hier zwingt Kampfjet einen Ferienflieger zur Landung Bombendrohung
00:40 min
Bombendrohung
Hier zwingt Kampfjet einen Ferienflieger zur Landung

30 weitere Videos

Erschreckende Szenen auf einem Easyjet-Flug von London zur spanischen Insel Menorca. Plötzlich taucht ein Kampfjet auf, weicht dem Ferienflieger nicht von der Seite – bis er am Zielflughafen landet. Ein britischer Teenager hatte eine Bombendrohung ausgesprochen.

Militärflugzeug im Einsatz, wenn Drohung besteht

Aufnahmen zeigen, wie der Kampfjet sich dem Easyjet-Flieger nähert und mit den Flügeln wackelt. Eine Geste, die in der Luftfahrt bedeutet, dass der andere Pilot ihm folgen soll. Solche Militärflugzeuge fangen andere Flieger ab, wenn eine Bedrohung besteht, zum Beispiel durch eine Bombenwarnung, ein verdächtiges Objekt oder eine befürchtete terroristische Aktivität.

Lese-Tipp: Vorne, hinten oder mittig? DAS ist der sicherste Platz im Flugzeug

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Junger Brite spricht Bombendrohung aus

Was ist passiert? Der Airbus A319 war am Sonntag (3.7.) auf dem Weg von London-Gatwick auf die spanische Insel Menorca. Ein 18-jähriger Brite, der mit fünf Freunden unterwegs war, soll an Bord in den sozialen Medien gepostet haben, es sei eine Bombe an Bord. Diese Info hat den Kontrollturm des Flughafens von Mahon (Menorca) erreicht. Der Airbus wurde dann – entsprechend des Notfallprotokolls – von spanischen Militärjets abgefangen, die den Flieger bis zum Zielflughafen begleitet haben. Passagiere filmen die Aktion.

Mit einer halben Stunde Verspätung ist der Flieger sicher auf Menorca gelandet. Polizei, Bombenentschärfungsexperten und Spürhunde haben das ganze Flugzeug und das Gepäck kontrolliert, Passagiere wurden befragt. Die Sicherheitskräfte konnten keine Gefährdung feststellen: Die Drohung entpuppte sich als Fehlalarm.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Vorfall sorgt für Chaos am Flughafen von Menorca

Der Brite wurde verhaftet und musste die Nacht im Gefängnis verbringen. Er wartet jetzt auf eine Gerichtsverhandlung, sagte ein Sprecher der spanischen Polizei der Bild-Zeitung. Der 18-Jährige werde nun die Kosten für den Einsatz tragen müssen. Das könne teuer werden, heißt es in dem Bericht.

Durch den Vorfall und die Untersuchungen kam es zu einer stundenlangen Verspätung des Rückflugs und Verzögerungen bei anderen Fluglinien. Am Abend konnte der Flughafen wieder den Normalbetrieb aufnehmen. (sli)