Ehrliche Einblicke

Australierin spricht Klartext: So mühsam ist Reisen als Übergewichtige

So schwer ist Reisen mit Übergewicht TikTokerin spricht Klartext
00:51 min
TikTokerin spricht Klartext
So schwer ist Reisen mit Übergewicht

30 weitere Videos

TikTokerin Ali Smith aus Queensland in Australien kennt die Probleme, die Übergewichtige während einer Reise erleben. Dabei geht es um ganz banale Dinge, die für Normalgewichtige gar keine Rolle spielen. Doch genau hier liegt das Problem – von zu kurzen Sicherheitsgurten bis hin zu verschränkten Armen. In einem Video zeigt Ali die Tücken des Reisens als „dicke Person“ und welche Unannehmlichkeiten das mit sich bringt. Was die Australierin erlebt hat und welche Tipps sie anderen Betroffenen gibt, sehen Sie im Video.

Lese-Tipp: Ihre Brüste wegen 10 KilogrammFlugzeugrauswurf wegen ihre Aussehens?

"Ich dachte, ich muss meine Beine amputieren"

TikTok-Star Ali Smith weiß, wie schwierig der Alltag für Übergewichtige sein kann und postet regelmäßig hilfreiche Tipps auf ihrem Account. Jetzt hat sie ihre Reise nach Bali dokumentiert und berichtet über ihre Erfahrungen und was sie persönlich belastet.

„Ich fühlte mich zu unsicher, um nach einer Gurtverlängerung zu fragen, aber nach einigem Hin und Her habe ich es dann doch geschafft", sagt Ali in ihrem Video und zeigt sich angeschnallt in ihrem Jetstar-Sitz.

Viel Beinfreiheit gibt es nicht. "Ich dachte, ich muss meine Beine amputieren, aber am Ende war doch genug Platz." Ali war auch überrascht, dass sie ihren Tisch aufklappen konnte. Damit hatte sie nicht gerechnet.

Ali gibt Tipps, um ihren Leidensgenossen das Reisen zu erleichtern

Aber Ali hat ihre Erfahrungen nicht nur dokumentiert, sondern gibt in einem weiteren Video auch nützliche Tipps für Leidensgenossen. Einer davon: „Ihr könnt beim Einchecken nach einer Sicherheitsgurtverlängerung fragen, damit man nicht vor anderen Leuten fragen muss.“ Außerdem rät sie, einen Hoodie mitzunehmen oder zu tragen, damit „ihr etwas habt, an dem ihr euch festhalten könnt, wenn ihr eure Arme verschränkt".

Auf Bali angekommen rät sie ihren Followern, Taxiunternehmen zu rufen, die auch Großraumtaxen führen. Denn: Fahrzeuge mit sieben Sitzen würden es korpulenteren Menschen einfacher machen.

Auch sollte man nicht empfindlich reagieren, wenn Verkäufer auf der Straße schreien: „Ich habe deine Größe.“ Denn laut Ali würden sie lediglich versuchen, ihre Kleidung zu verkaufen. Sie habe darauf meist mit Humor geantwortet. „Am liebsten fragte ich sie: ‘Welche Größe habe ich denn? Darauf sagten sie: XXS.’ Dann haben wir beide gelacht, und ich bin weitergegangen.“

Gegenüber der australischen Daily Mail sagte Ali, dass die meisten Fluggesellschaften Passagiere mit Übergröße herzlich aufnehmen und sie selbst nie übermäßig schlechte Erfahrungen gemacht habe.

"Ich habe von Mitarbeitern mehrerer Fluggesellschaften gehört, dass sie einem gerne entgegenkommen und diskret sind, wenn es darum geht, eine Verlängerung für den Gurt auszuhändigen", berichtet die Australierin.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Ihre Meinung interessiert uns!

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden

Es tut uns leid,
bitte versuchen Sie es später noch einmal.

"Es ist absolut keine Schande, nach einer Gurtverlängerung zu fragen"

Größer hingegen seien ihre eigenen „Selbstzweifel“ und die „Scham“, das etwas nicht passen könnte. Ali ist bewusst, dass sie selbst sowohl für ihre Gedanken als auch für ihre Körperfülle verantwortlich ist. Ihre Videos stärken sie. „Seit ich die Videos hochgeladen habe, habe ich gelernt, dass es keine Schande ist, nach einer Gurtverlängerung zu fragen, und ich habe vor, dies beim nächsten Mal mit Zuversicht zu tun.“

Auch Mitarbeiter der Jetstar-Crew reagierten auf ihr Video und versicherten, dass das Kabinenpersonal jederzeit gerne weiterhelfe. (kko)

Lese-Tipp: Der Umwelt zuliebe: Werden Flugpassagiere künftig gewogen?