Krasses Insta-Posting von Ex-GNTM-Kandidatin

Mit diesem Bild will Anna Wilken das Leben mit Endometriose enttabuisieren

Mit diesem Bild will Anna Wilken das Leben mit Endometriose enttabuisieren
© Instagram, Instagram/anna.wilken, Anna Wilken

13. März 2020 - 12:10 Uhr

Model mit Endometriose

Sie ist jung, sie sieht gut aus, sie will durchstarten. Doch sie weiß auch: Ich habe Endometriose. Mit 19 bewirbt sich Anna Wilken trotzdem bei "Germany's Next Topmodel". Erst Jahre später geht sie mit ihrer Krankheit an die Öffentlichkeit. Und jetzt zeigt sie uns auf Instagram auf künstlerische Weise, wie die Krankheit sich anfühlt.

Thema weiter ins Bewusstsein rücken

2014 bewirbt sich Anna Wilken bei Germanys Next Topmodel. Doch die Schmerzen sind so schlimm, dass sie sich dazu entscheidet freiwillig aus der Show auszutreten. Zwei Jahre später, mit 19 Jahren, bekommt das Model die Diagnose Endometriose. Endlich wussten sie und ihre Ärzte, was der Grund für ihre schrecklichen Schmerzen ist. 

Im September des vergangenen Jahres beschließt sie, ihre Krankheit öffentlich zu machen. Mit ihrem Buch "In der Regel bin ich stark" und der Power ihrer fast 270.000 Instagram-Follower möchte sie das Thema weiter ins Bewusstsein drängen und Endometriose enttabuisieren. Bei Instagram postet sie jetzt ein krasses Foto, das starke Wunden auf ihrer Hautoberfläche zeigt und symbolisieren soll, wie sich die Krankheit für betroffene Frauen anfühlt.

Auch die Künstlerin Andrea Baines veröffentlichte vergangenes Jahr Bilder, die zeigen sollen, wie es aussehen würde, wenn der Schmerz, der sie schon so lange quält, für andere zu sehen wäre.

Die Krankheit soll endlich ernst genommen werden

"Eine von zehn Frauen ist betroffen, die Dunkelziffer liegt sogar noch höher", erklärt uns Anna den Grund für ihr Posting, "dennoch wird es häufig als 'nur Periodenschmerzen' abgetan und so wird kein Bewusstsein für die Erkrankung geschaffen." Im Schnitt nämlich dauere die Diagnose sechs bis zehn Jahre - Anna will helfen, dass sich das ändert.

Am Wichtigsten ist ihr: "Dass Endometriose endlich ernst genommen wird, als Erkrankung, die da ist - obwohl man sie nicht sieht." Sie selbst beschreibt ihre Symptome, die individuell sehr unterschiedlich ausfallen können, mit "Schmerzen an der Gebärmutter, Zyklus-unabhängige und -abhängige Schmerzen, Darm- und Blasenprobleme, so wie Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Unverträglichkeiten."

Neue Operationen auch wichtig für den Kinderwunsch

Erst vor Kurzem musste sich Anna wieder einer größeren Operation unterziehen lassen. Das war Anfang Januar. "Die Schmerzen haben mich in letzter Zeit oft in die Ohnmacht getrieben", erzählt sie uns, "leider sind einige neue Herde gefunden worden, die sind natürlich gleich entfernt worden."

Im Dezember postete sie ein Bild, das sie mit zwei Ultrschallbildern zeigt - und mit einer schlechten Nachricht: Die Einistung von zwei befruchteten Eizellen hatte nicht funktioniert. Auch aus diesem Grund waren die letzten Operationen sehr wichtig, denn Anna und ihr Mann Sargis Adamyan wünschen sich Nachwuchs. Der Support ihrer Fans und der #endosister auf Instagram ist ihr sicher!

IM VIDEO: Als Ex-Topmodel-Kandidatin Anna Wilken ihre Endometriose öffentlich macht