RTL News>News>

Missbrauch: Hat Australierin (45) Jungen (14) vier Mal an einem Tag zum Sex gezwungen?

Vier Mal an einem Tag!

Hat diese Frau (45) einen 14-Jährigen zum Sex gezwungen?

Frau (45) soll 14-Jährigen vergewaltigt haben Vier Mal am Tag
00:35 min
Vier Mal am Tag
Frau (45) soll 14-Jährigen vergewaltigt haben

30 weitere Videos

Hat sich diese Zweifach-Mama an einem 14-Jährigen vergangen? Die Vorwürfe klingen ungeheuerlich! Savannah D. (45) aus Australien wird vorgeworfen, einen 14-Jährigen gleich mehrfach vergewaltigt zu haben. Nun steht die Unternehmerin in Sydney wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht.

Brisantes Telefongespräch beschäftigt Staatsanwaltschaft in Sydney

Gleich vier Mal soll die Australierin den Teenager am 20. Mai 2021 innerhalb weniger Stunden zum Sex gezwungen haben, so die Anklage. Savannah, selbst zweifache Mutter und Tochter eines bekannten Pferdezüchters in Australien , weist die Vorwürfe bislang entschieden zurück. Ihr Vater bietet der Kammer eine Kaution von 10.000 Australischen Dollar (rund 6.500 Euro), doch die vorsitzende Richterin lehnt ab. Die 45-Jährige bleibt also weiter in U-Haft. Im Augenblick steht Aussage gegen Aussage, doch die Staatsanwaltschaft hat offenbar noch ein Ass im Ärmel.

Bei Verurteilung wegen sexuellen Missbrauchs droht 45-Jähriger Gefängnisstrafe

Brisant: Wie der britische „Mirror“ berichtet, sollen der Staatsanwaltschaft Telefonaufnahmen vorliegen, in denen die Angeklagte zugibt, den 14-Jährigen geküsst zu haben.

„Ich dachte, wir hätten das in eine kleine Schachtel gesteckt und sie ins Meer geworfen“, soll Savannah laut Staatsanwaltschaft in diesem Telefongespräch gesagt haben, berichtet der „Mirror“ weiter. In einem ersten Verhör hatte die Unternehmerin noch angegeben, sich an nichts mehr erinnern zu können. Möglicherweise sei die 45-Jährige während des Telefonats betrunken gewesen, vermutet demnach der Staatsanwalt. Das Gericht müsse nun klären, was an den Vorwürfen dran ist.

In Australien sind die Strafen sowie Kautionen bei Sexualdelikten mit Kindern sehr streng geregelt. Im Falle einer Verurteilung droht Savannah D. eine mehrjährige Gefängnisstrafe. Ihr Prozess soll am 23. August weitergehen. (kra)