Lockerungen für Drittgeimpfte ab Samstag

Mehrere Bundesländer lockern 2Gplus für Geboosterte - weil es nicht genug Teststellen gibt

03. Dezember 2021 - 23:44 Uhr

Leichteres Leben für Drittgeimpfte

Die letzte Ministerpräsidentenkonferenz und die beschlossenen härteren Maßnahmen sind nur wenige Tage her, da gibt schon wieder Lockerungen: Mehrere Bundesländer haben sich darauf verständigt, Bürgern mit Drittimpfung das Leben wieder zu erleichtern. Welche Regeln für sie nicht mehr gelten, lesen Sie bei uns.

+++ Alle Infos rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen finden Sie jederzeit in unserem Liveticker +++

Testpflicht entfällt

In mehreren Bundesländern entfällt die Testpflicht für Menschen, die eine Auffrischungsimpfung gegen Corona erhalten haben. Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg kündigten die Lockerungen für Drittgeimpfte an. Anders als bei den Verschärfungen sollen die Lockerungen schon ab Samstag, dem 04.12.2021 gelten.

Auch Mecklenburg-Vorpommern prüft einen solchen Schritt. Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) hoffe jedoch auf eine bundesweite Lösung und wolle das Thema bei der Gesundheitsministerkonferenz ansprechen, so ein Ministeriumssprecher.

Lese-Tipp: Hier nimmt Markus Söder einen Impfskeptiker aufs Korn

Boostern statt Testen für 2Gplus

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) begründete den Schritt mit dem viel höheren Schutz, den die Auffrischungsimpfung biete. "Sie brauchen dann deshalb beispielsweise für ihren Besuch in einem Restaurant oder beim Betreten eines Fitnessstudios keinen weiteren Test mehr." Erst gestern hatte sie im RTL-Interview noch die harten Maßnahmen verteidigt. Jetzt die Wende.

Zuvor hatte bereits Niedersachsen die Testpflicht nach einer Booster-Impfung mit Wirkung ab Samstag gekippt, so Regierungssprecherin Anke Pörksen. Die Begründung hier: Engpässe beim Testen; lange Schlangen vor Testzentren sollten vermieden werden.

Lese-Tipp: 2G im Handel, 3G im Bus: Wer soll das alles kontrollieren?

Aus wissenschaftlicher Sicht bestehe nach der Auffrischungsimpfung eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, sich und andere anzustecken. "Der Impfschutz ist bei dieser Gruppe auf einem derart hohen Niveau, dass die Gefahr, dass Geimpfte untereinander das Virus weitergeben, doch wahrscheinlich nur noch verschwindend gering ist", äußerte sich auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Auch Baden-Württemberg lockert

Auch in Baden-Württemberg soll die Testpflicht ab Samstag entfallen. "Personen, die bereits geboostert sind, müssen überall dort, wo die 2G-plus-Regel gilt, keinen aktuellen negativen Corona-Test mehr vorlegen", sagte der Amtschef des Sozial- und Gesundheitsministeriums, Uwe Lahl. Damit wolle man den hohen Schutz vor Infektionen berücksichtigen, den Menschen nach drei Impfungen hätten. (dpa, sst)

Lese-Tipp: Biontech-Chef: Gegen Omikron werden wir einen neuen Impfstoff brauchen

Noch mehr Videos rund um das Thema Corona - in unserer Video-Playlist

Spannende Dokus zu Corona gibt es auf RTL+

Das große Geschäft mit der Pandemie: Ausgerechnet in einer Zeit, in der jeder um seine Gesundheit bangt, finden Betrüger immer wieder neue Wege, illegal Geld zu machen. Egal, ob gefälschte Impfpässe, negative Tests oder Betrügereien in den Testzentren - die Abzocke lauert überall. Sogar hochrangige Politiker stehen in Verdacht, sich während der Corona-Zeit die eigenen Taschen vollgemacht zu haben. Unsere Reporter haben europaweit recherchiert – die ganze Doku auf RTL+