Nächster Rundumschlag

Meghans Papa Thomas Markle ledert wieder los: Schwacher Harry lässt sich ausnutzen!

Thomas Markle behauptet, dass Oprah Winfrey Prinz Harry ausnutze
Thomas Markle behauptet, dass Oprah Winfrey Prinz Harry ausnutze
© dpa; picture alliance

16. Juni 2021 - 16:01 Uhr

Meghans Vater Thomas macht Oprah Winfrey Vorwürfe

Herzogin Meghan (39) und ihr Vater Thomas Markle (76) haben seit mehreren Jahren keinerlei Kontakt mehr. Im März gaben Meghan und Harry DAS Sensations-Interview und packten aus! Jetzt hat der 76-Jährige der Talkshow-Queen Oprah Winfrey (67) vorgeworfen, sie habe den "geschwächten" Prinz Harry (36) benutzt, um ihr eigenes Netzwerk aufzubauen.

Hat Oprah Prinz Harry und Meghan zur ihrem Vorteil ausgenutzt?

Vor wenigen Monaten fand das exklusive Interview der royalen Aussteiger mit der beliebten Moderatorin Oprah Winfrey statt. Dort wurde unter anderem der Ausstieg aus der royalen Familie, der Umzug in die USA sowie das zerrüttete Verhältnis von Meghan zu ihrem Vater Thomas thematisiert. Dieser erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Moderatorin.

In einem Interview mit der australischen Nachrichtensendung "60 Minutes" wirft er der 67-Jährigen vor, das Interview nur zu ihrem Vorteil geführt zu haben. Besonders den in seinen Augen "geschwächten" Prinz Harry habe sie ausgenutzt und ihn dazu gebracht, Dinge zu sagen, die man im Fernsehen besser nicht sagen sollte.

Schock-Interview von Harry und Meghan: Die wichtigsten Aussagen

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Thomas Markle bettelt um Kontakt zu Enkelkindern

Meghan und Harry schweben derzeit im Babyglück. Ihre Tochter Lilibet Diana Mountbatten-Windsor erblickte am 4. Juni 2021 das Licht der Welt. In dem Interview verriet Thomas Markle jetzt, dass er noch die Hoffnung habe, seine Enkelkinder eines Tages kennenzulernen. Denn auch Meghans und Harrys erstes Kind, Archie (2), hat er bislang nicht kennenlernen dürfen. "Ich bin ein ziemlich guter Opa und ich hoffe, dass ich meine Enkelkinder irgendwann sehen kann", beteuert Markle. Er habe sich unzählige Male für seine "dummen Fehler" entschuldigt. Der Kontakt war damals abgebrochen, weil der 76-Jährige Paparazzi-Fotos inszenierte.