Da ging wohl keinem ein Licht auf!

Wie eine 40-Watt-Lampe für ordentlich Nachbarschafts-Zoff sorgte

22. Dezember 2021 - 14:07 Uhr

Von der Hauswand ins Museum

Es war ein Urteil, das Deutschland bewegte und überraschte: Am 21. Dezember 2001 entscheidet das Wiesbadener Gericht, dass Hartmut Sporalskis Sohn die Lampe vor seinem Haus nicht mehr anschalten darf. Der Nachbar gegenüber, Richter Bernhard Gomm hatte geklagt, weil ihm das Licht von Nachbargrundstück zu hell war. Die Glühbirne ging in die Geschichte ein und ist ein Ausstellungsstück im witzigsten Museum der Welt, dem Harlekinäum in Wiesbaden– mehr dazu im Video!

Beim Brennlassen der Lampe droht Bußgeld oder Haft

Großer Zoff um kleine Lampe: "Das ist ein Prozess, in dem die Justiz der Lächerlichkeit preisgegeben wird", sagte damals Anwalt Ulrich Endres.
Großer Zoff um kleine Lampe: "Das ist ein Prozess, in dem die Justiz der Lächerlichkeit preisgegeben wird", sagte damals Anwalt Ulrich Endres.
© RTL, RTL Hessen Archiv

"Wahrscheinlich ist das eine Lawine, die da in Gang gesetzt wird – und sämtliche 40 Watt-Birnen, nicht nur in der Rundstadt, sondern in Wiesbaden und ganz Deutschland werden jetzt ausgehen müssen", prognostiziert Hartmut Sporalski nach dem erstaunlichen Urteil im Dezember 2001. Er hatte für seinen damals 29-jährigen Sohn vor Gericht gekämpft, der die Lampe vor seinem Bungalow nachts brennen ließ. 500.000 D-Mark Strafe oder wahlweise ein halbes Jahr Haft drohte ihm durch die Klage von seinem Nachbarn Zivilrichter Bernhard Gomm. Dieser fühlte sich in seiner nächtlichen Erholung vom Licht gestört.

Lese-Tipp: Absurder Nachbarschaftsstreit um Hundekacke-Christbaum

Ortsbesichtigung im Schlafzimmer des Klägers

Keiner hatte erwartet, dass Gomm nach einem Jahr Verhandlung Recht bekommt. Eine extra angeordnete Besichtigung vor Ort – auch im Schlafzimmer des Richters – belegt: Kaum mehr Licht als das einer Kerze dringt in die Gemächer von Bernhard Gomm. Doch das ist genug, um ihn zu stören, entscheidet das Gericht. "40 Watt sind sehr wohl eine Beeinträchtigung der Lebensqualität". Doch geht es hier nicht um eine einfache Glühbirne, hier steckt mehr dahinter: Auch dieser Nachbarschaftsstreit war, wie viele seiner Art, von Gefühlen wie Stolz und Sehnsucht nach Gewinn und Anerkennung geprägt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

40-Watt-Lampe auch weiter im Rampenlicht

RTL Hessen-Reporterin Sarah Thömmes besucht MIchael Berger in seinem Lach-Museum "Harlekinäum" in Wiesbaden.
Da hängt sie noch, die alte Lampe: RTL Hessen-Reporterin Sarah Thömmes besucht Michael Berger in seinem Lach-Museum "Harlekinäum" in Wiesbaden.
© RTL, RTL Hessen, Hasan Gazi

RTL Hessen-Reporterin Sarah Thömmes blickt jede Woche tief in das Archiv und schaut, was aus den Geschichten von damals geworden ist. Die berühmte Lampe hat übrigens ihren festen Platz im Museum "Harlekinäum" in Wiesbaden gefunden. Mehr dazu oben im Video. (gmö)