Was macht den Reiz aus?

Mallorca - Ein Sehnsuchtsort nicht nur der Deutschen

Mallorca ist nicht nur bei deutschen Touristen beliebt.
Mallorca ist nicht nur bei deutschen Touristen beliebt.
© Juergen Sack

18. April 2022 - 10:50 Uhr

von Torsten Rabe

Mallorca ist ein Touristenmagnet. Allein im Jahr 2019 zog es knapp 5.000.000 Deutsche auf die größte Insel der Balearen. Dazu kamen noch 3,7 Millionen Spanier und 2,7 Millionen Briten, um nur die größten Touristennationen zu benennen. Insgesamt waren es 15.000.000 Besucher und das bei einer Einwohnerzahl von gerade mal knapp 900.000. Das macht pro Einwohner 16,6 Touristen. Doch was macht den Reiz aus, der alle auf die Insel lockt? Der Versuch einer Analyse.

Mallorca: Glasklares Wasser, traumhafte Strände und echt gutes Wetter

Auf Mallorca gibt es traumhaft schöne Buchten, die zum Baden einladen
Auf Mallorca gibt es traumhaft schöne Buchten, die zum Baden einladen
© istock, Cristian Mircea Balate

Fangen wir mit dem offensichtlichen an. Auf Mallorca gibt es echt gutes Wetter. Angenehme Luft- und Wassertemperaturen jenseits der 20-Grad-Marke von etwas Mai bis Oktober. Für eine Urlaubsinsel ein echt schlagendes Argument. Und auch in den Wintermonaten kann man es auf Mallorca gut aushalten. Zum Badewetter traumhaft schöne Buchten und glasklares Wasser – das macht das Urlaubsparadies perfekt. Wasserratten jeglicher Ausprägung kommen also umfassend auf ihre Kosten – egal ob Segeln, Schwimmen, Schnorcheln, Tauchen oder Kajak fahren. Hier ist alles möglich. Klarer Punkt für Mallorca.

Party auf Mallorca bis der Arzt kommt

Doch ganz so einfach ist das dann ja wohl doch nicht. Zu den traumschönen Stränden kommt dann noch der Party-Aspekt. Seit den 1970igern kommen die Menschen zum Feiern nach Mallorca. Kegelclubs, Sportvereine und Häkel-Kränzchen lassen es hier im Herbst ordentlich krachen. Trinken, Tanzen und Trubel für relativ kleines Geld. Vor allem der Ballermann als Feierlocation für alle, besonders aber für die Deutschen zementierte den Ruf Mallorcas als Party-Location. Tagsüber am Strand ausruhen mit Sangría aus Eimern und dann die Nacht zum Tag gemacht im Oberbayern, im Megapark oder einer der vielen anderen Bars und Discos in Arenal. Dabei ist die berühmt-berüchtigte Partymeile an der Playa in voller Länge gerade mal etwas mehr als vier Kilometer lang. Das kann also ebenfalls nicht der alleinige Grund für die Liebe zur Insel sein.

Lese-Tipp: Hawaiihemd, Minipli und Schlauchkleid – der Malle-Look der Wendezeit

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Promis auf Malle

Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis
Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis am Strand von Mallorca.
© RTL

Lange hatte Mallorca ja das garstige Prädikat "Putzfraueninsel" – vermutlich, weil man sich Urlaub dort auch mit dem schmalen Geldbeutel einer Haushaltshilfe leisten konnte. Das hat aber die Promis dieser Welt nicht davor abgeschreckt, sich ganz oder teilweise auf der Insel niederzulassen. Wer zum Beispiel durch den beliebten Urlaubsort Cala Ratjada im Nordosten der Insel schlendert, dem kann durchaus Poptitan Dieter Bohlen über die Füße laufen. Auch Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis haben sich auf Mallorca niedergelassen. Aber auch Herbert Grönemeyer oder Til Schweiger haben Häuser auf der Insel und verbringen gerne Zeit hier.

Übrigens waren mit die ersten Promis auf der Insel Frédéric Chopin mit seiner Lebensgefährtin, der Schriftstellerin Amantine Aurore Lucile Dupin de Francueil, besser bekannt als George Sand. Mit ihrem Buch "Ein Winter auf Mallorca" hat sie vielleicht auch einen frühen touristischen Run ausgelöst. Das erste Hotel auf Mallorca öffnete übrigens 1903. Bereits 1905 wurde auf "Malle" der erste Fremdenverkehrsverband der Welt gegründet. Und nicht nur Promis lassen sich gerne hier nieder. Insgesamt knapp 20.000 Deutsche, sogenannte Residenten, leben mehr als sechs Monate im Jahr auf der Insel.

Lese-Tipp: Als Deutscher auf Mallorca arbeiten - wie funktioniert das?

Die ruhige Seite von Mallorca

Das Tramuntana-Gebirge: eine Oase der Ruhe
Das Tramuntana-Gebirge: eine Oase der Ruhe
© Tobias Helbig

Wenn man sich ein wenig abseits der touristischen Hotspots bewegt, zeigt die Insel dann ein ganz anderes Bild. Völlig zu Recht hat Mallorca noch einen Beinamen: "Insel der Stille". Nach einem Besuch in Arenal kaum vorstellbar. Doch nehmen wir zum Beispiel nur das Tramuntana-Gebirge. Die gesamte Region steht unter Naturschutz. Wanderer und Naturfreunde finden hier eine beeindruckende Landschaft mit viel Ruhe und völlig ohne Sangría-Eimer und Party-Mucke.

Lese-Tipp: Wie gut kennen Sie Mallorca? Machen Sie den Test

Kunst, Kultur und Lebensart auf Mallorca

Die Kathedrale der Heiligen Maria oder einfach "La Seu" in Palma ist der Bischofssitz des Bistums Mallorca.
Die Kathedrale der Heiligen Maria oder einfach "La Seu" in Palma ist der Bischofssitz des Bistums Mallorca.
© istock, Alex

Mallorca ist in Sachen Kunst und Kultur durchaus ein Hotspot. Es gibt viele Museen und Kunstgalerien, in denen bedeutende Künstler aus verschiedenen Epochen ausgestellt werden. Aber auch ein Konzert- oder Ballett-Abend ist problemlos möglich - egal ob Oper, Sinfonie oder Jazz. Auch in Sachen Architektur kann Mallorca ordentlich klotzen. Bekanntestes Bauwerk ist sicher die Kathedrale von Palma, im Volksmund auch La Seu genannt. Aber auch das Castell de Bellver oder das Kloster Lluc sind Beispiele für die Vielfältigkeit in Sachen Sehenswürdigkeiten.

Sightseeing macht bekanntlich hungrig. Feinschmecker kommen auf der Lieblingsinsel der Deutschen auf keinen Fall zu kurz. Und die Rede ist hier nicht von Schweinshaxe, Currywurst und Schinken – obwohl man das hier auch bekommt. Die mallorquinische Küche hat viel zu bieten. Wie wäre es mal mit "schmutzigem Reis"? Arroz Brut war früher ein "Arme-Leute-Essen", bei dem Reste wie Fleisch und Wurst verarbeitet wurden. Aber auch der locker-fluffige Mandelkuchen ist sehr beliebt bei Einheimischen und Gästen. Und selbst die Spitzengastronomie ist auf der Insel gut vertreten. Zeitweise hatte es neun Sterne-Restaurants auf Mallorca. Zugegeben: Eine gute Currywurst ist auch auf Mallorca nicht zu verachten.

Mallorca ist ein Mekka für Sportler

Mallorca ist ein Paradies für Sportler. Da kommen nicht nur Wanderer auf ihre Kosten.
Mallorca ist ein Paradies für Sportler. Da kommen nicht nur Wanderer auf ihre Kosten.
© iStockphoto, Olga PS

Über die vielfältigen Möglichkeiten des Wassersports haben wir ja eingangs schon gesprochen. Hier geht alles von Bananenboot bis Segeljacht. Von Schnorcheln bis Tec-Diving. Aber auch sonst ist das Angebot gigantisch. Es gibt unzählige Möglichkeiten zum Wandern. Und wer es etwas abenteuerlicher mag, kann sich beim Bouldern und Klettern austoben. Aber auch mit dem Fahrrad kommt man auf Mallorca unter Umständen hoch hinaus. Egal ob Radtour, Mountainbike oder Rennrad – auf der Insel kommen alle auf ihre Kosten. Und wer es etwas gediegener mag, der spielt auf einem der über 20 Golfplätze auf der Insel seine Runde. Nur Wintersportler kommen auf der Baleareninsel nicht auf ihre Kosten. Alpin-Ski oder Langlauf im Schnee gibt es leider nicht.

15.000.000 Besucher mit 15.000.000 Gründen für Mallorca als Sehnsuchtsort

Jedes Jahr zieht die Sehnsucht Millionen Menschen auf die "Insel der Stille"
Jedes Jahr zieht die Sehnsucht Millionen Menschen auf die "Insel der Stille"
© Maciej Bledowski

Wahrscheinlich haben alle Mallorca-Besucher ihren ureigensten Grund, warum es sie immer wieder auf die Insel zieht und sicher ist die unglaubliche Vielfalt der Möglichkeiten ein Aspekt, der die Faszination der Insel ausmacht. Wenn man tiefer in die Faszination Mallorca eintaucht, droht man fast zu ertrinken in der Fülle der Möglichkeiten. Irgendwie findet sich für etwas für jeden Geschmack und auch für jeden Geldbeutel. Und auch wenn sich die Baleareninsel gerade neu erfindet, wird sich auch künftig ein Sehnsuchtsort nicht nur für viele für viel Deutsche bleiben.

Sehnsucht nach Mallorca stillen? Der „König von Palma“ bei RTL und auf RTL+

Der "König von Palma" entführt die Zuschauer in das Mallorca der 1990er Jahre.
Der "König von Palma" entführt die Zuschauer in das Mallorca der 1990er Jahre.
© RTL

In unserer RTL+ – Serie "Der König von Palma".geht's übrigens um Autoverkäufer Matti Adler, gespielt von Henning Baum (49), der zur Wendezeit im Ruhrpott alles stehen und liegen lässt, um auf Malle Kneipen-Wirt zu werden. Auswandern, eine eigene Strandbar – der Traum vieler. Doch für Matti, seine Frau und die beiden Kinder wird der Trip ins Ungewisse bald zum Alptraum. Denn in der glitzerbunten Discowelt von Mallorca geraten sie in einen Strudel aus Bestechung, Erpressung und Gewalt.

Sex, Crime und Partymucke – da ist für jeden was dabei. Und vor allem jede Menge Neunziger-Retro-Feeling! Wetten, dass sie alle Songs des coolen Soundtracks kennen und sich über ein paar echte Schätzchen freuen! Und dann diese Klamotten zwischen Hawaii-Hemden und knallbunten Wurstpellen – herrlich! Und natürlich gaaaanz viel Mallorca-Feeling! Diese Serie ist wie ein Kurzurlaub – nur auf dem heimischen Sofa.

Alle Folgen des sechsteiligen RTL+ Original-Dramas "Der König von Palma" können Sie seit dem 24.2. HIER streamen. Die Mini-Serie ist am 15., 18. und 19. April 2022 auch als Free-TV-Premiere bei RTL und parallel zur Ausstrahlung auch im RTL-Livestream auf RTL+ zu sehen.