Lauterbach warnt vor Winter-Corona-Welle

"Die Menschen denken, wir hätten das Virus im Griff, das Gegenteil ist der Fall!"

Karl Lauterbach. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild
Karl Lauterbach. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

02. Oktober 2021 - 10:56 Uhr

Lauterbach: Virus breitet sich weiter aus, wenn sich das Leben im Winter in geschlossene Räume verlagert!

Nicht zu unbeschwert in den Herbst und Winter starten – zumindest, was die Corona-Pandemie angeht. Dazu rät SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach und warnt vor einer weiteren Corona-Welle. Was er nun fordert? Ganz klar: Eine strikte 2-G-Regel! Noch seien zu wenig Unter-60-Jährige geimpft.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus Sars-Cov-2 finden Sie auch in unserem Live-Ticker auf RTL.de und rund um die Uhr im Stream auf n-tv +++

"Das Virus wird sich weiter ausbreiten in der kalten Jahreszeit!"

Der SPD-Gesundheitspolitiker warnt vor der Ausbreitung des Coronavirus vor allem in der kalten Jahreszeit. "Immer noch sind 30 Prozent der Unter-60-Jährigen nicht geimpft. Wir unterschätzen diese enorme Zahl. Sie ist zu hoch, um einen Anstieg der Infektionszahlen zu verhindern. Das Virus wird sich weiter ausbreiten in der kalten Jahreszeit, in der sich das Leben wieder in geschlossene Räume verlagert", sagt Lauterbach dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe).

Corona-Infektionen: So ist die Lage in Ihrer Region!

Lauterbach: Durchbruchinfektionen werden unterschätzt!

Weiter fügte Lauterbach hinzu: "Die Menschen denken, wir hätten das Virus im Griff, das Gegenteil ist der Fall: Die Probleme sind nicht gelöst." Unterschätzt würden auch die sogenannten Durchbruchinfektionen. Lauterbach verweist auf eine aktuelle US-amerikanische Studie, die zeigt, dass infizierte Geimpfte die gleich hohe Viruslast tragen, wie Nicht-Geimpfte und damit gleich ansteckend sind. Um "gut durch den Winter zu kommen" plädiert Lauterbach für "eine Kombination aus strikter Einhaltung der 2-G-Regeln (genesen oder geimpft), konsequentem Testen und Impf-Anreizen auch mittels einer besseren medizinischen Aufklärung". (dpa/lwe)

Alles zum Thema Coronavirus auf RTL.de

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen: