Klappt das wirklich?

Neue App übersetzt das Miau von Katzen

14. Dezember 2020 - 10:54 Uhr

Endlich wissen, was die Katze wirklich denkt

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Eine neue App ist laut Erfinder dazu in der Lage, Katzensprache zu verstehen und sie für uns Menschen zu übersetzen. Künstliche Intelligenz und moderne Spracherkennungstechnologie sollen das möglich machen. Funktioniert das wirklich? Unsere Reporterin Victoria Konrad hat die App mit ihrem Kater Harry getestet. Was dabei herauskam und was der App-Erfinder als nächstes plant, sehen Sie im Video.

Sie wollen es selbst testen? Hier alle Fakten zur App

  • Der Name der App ist "MeowTalk". Sie ist sowohl für iOS als auch für Android erhältlich
  • Die App ist kostenlos. Laut Erfinder Javier Sanchez soll das auch so bleiben
  • Bisher ist sie nur auf englisch erhältlich, aber noch im Dezember soll es eine deutsche Version geben
  • Wer mehrere Katzen hat, kann für jede ein eigenes Profil anlegen. Das ist wichtig, denn jede Katze hat eine andere Stimme und die App stellt sich mit der Zeit auf die Stimme der jeweiligen Katze ein. Nimmt man die Miaus verschiedener Katzen unter dem selben Profil auf, könnte die künstliche Intelligenz hinter der App verwirrt sein
  • Beim ersten Benutzer – das sagen die Entwickler selber – sind die Übersetzungen eventuell nicht immer zutreffend. Der Besitzer der Katze wird deshalb bei jeder Übersetzung gebeten, "Stimmt" oder "Stimmt nicht" zu drücken. Wenn die Übersetzung offensichtlich falsch ist, soll man eine passendere Alternativübersetzung auswählen. Hat man das etwa fünf bis zehn Mal gemacht, sollte die App nach ihrem nächsten Update (das 1x täglich erfolgt) die korrekte Übersetzung angeben
  • Die Entwickler haben uns im Interview außerdem versichert, dass sie die App permanent weiterentwickeln, so dass sie noch besser darin wird, Miaus richtig zu übersetzen. Dazu nutzen sie die korrigierten Übersetzungen der Nutzer, die als Daten von den Entwicklern gesammelt werden. Etwa einmal im Monat gibt es ein größeres Update, das die App jeweils deutlich verbessern soll
  • Das Übersetzungs-Halsband, das im Video erwähnt wird, soll auch nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen: Der Entwickler Javier Sanchez hofft, es in spätestens zwei Jahren auf den Markt zu bringen. Der Preis soll so niedrig sein, dass sich jeder Katzenbesitzer eins leisten kann, verspricht er.

Sie wollen Ihre Katze noch besser verstehen?

+++ Das sind die 5 schlimmsten Fehler bei der Katzenerziehung +++

+++ Katzen versuchen, uns nachts umzubringen! +++

+++ Was bedeutet es, wenn meine Katze gurrt? +++