Italienische Maddie McCann - Vermisst seit 2004

Hier singt die vermisste Denise Pipitone noch ein "Luftballon-Lied" für ihre Mama

18. Juni 2021 - 11:43 Uhr

Sie singt ein Luftballonlied für ihre Mama

Diese Aufnahmen gehen direkt ins Herz. Am 1.September 2004 verschwand die damals dreijährig Denise Piptone in Italien. Bis heute ist das Mädchen spurlos verschwunden. In einem Video hört man die Stimme der kleinen Denise. Sie singt für ihre Mama: "Der Luftballon steigt hoch, hoch, hoch in den Himmel" und singt weiter "Ein Kind weinte, weil es seine Mama nicht mehr hatte". Im Video zu sehen sind Fotos, die die Mutter für die Fahndung des Mädchens, vom letzten gemeinsamen Sommer, veröffentlicht hat.

"Der Luftballon steigt hoch, hoch, hoch in den Himmel"

Denise Pipitone mit ihrer Mama kurz vor ihrem Verschwinden.
Auf einem Suchplakat sind Denise Pipitone und ihre Mama zu sehen.
© Instagram, cerchiamodenise.it, Unbekannt

Denise Pipitone wird seit 17 Jahren vermisst. Im Jahr 2004 spielt sie vor der Haustür in der sizilianischen Stadt Mazara del Vallo. Die Dreijährige läuft ihrem Cousin hinterher, biegt um eine Straßenecke und kehrt von da an nie wieder zurück. An dem Morgen des Verschwindens passte die Oma auf Denise Pipitone auf. Die Mutter der Vermissten, Piera M., besuchte einen Informatikkurs. Sie kämpft bis heute darum, ihre Tochter irgendwann wieder in die Arme schließen zu können. Denn sie glaubt fest daran, dass Denise noch lebt.

Mama Piera M. davon überzeugt, dass ihre Tochter noch lebt

Denise Pipitone aus Italien wird seit 17 Jahren vermisst.
Denise Pipitone aus Italien wird seit 17 Jahren vermisst.
© Facebook, cerchiamodenise.it, Unbekannt

Auch über Social Media sucht Mutter Piera M. bis heute nach ihrer Tochter. Anhand des Instagram-Accounts merkt man sofort: sie ist überzeugt, dass Denise noch lebt. Überschriften ihrer Beiträge dort lauten: "Erkennst du dich?", "Ein Küsschen an dich", "Du bist da!"

Experten sagen, dass es sein kann, dass Denise sich heute eventuell gar nicht an die Geschehnisse von damals erinnern kann und von ihrer Entführung nichts weiß.

Immer wieder gab es in den letzten 17 Jahren für die Mutter kurze Momente der Hoffnung. Zuletzt suchte im russischen Fernsehen eine junge Frau nach ihrer Mutter, die Denise fast wie aus dem Gesicht geschnitten war, auch das Alter passte. Doch DNA Tests haben bewiesen, dass es sich doch nicht um ihre Tochter handelte. Dennoch gibt Mama Piera M. bis heute die Hoffnung nicht auf, eines Tages wieder mit ihrer Tochter vereint zu sein. (mca)

Auch interessant