Mysteriöses Verbrechen in Wien

Passanten finden Leiche an Baum gelehnt - Mädchen (13) wurde erstickt

29. Juni 2021 - 8:41 Uhr

Gewaltverbrechen in Wien-Donaustadt: Leiche lehnte an Baum

Horrorfund mitten in Wien: Passanten haben am Samstagmorgen gegen sieben Uhr auf einem Grünstreifen zwischen Fahrbahnen eine Leiche gefunden, die an einen Baum gelehnt war. Das junge Mädchen wies zahlreiche Blutergüsse und Hämatome auf. Bei der Obduktion stellte sich heraus, dass es erstickt wurde. Die Eltern haben sich nach einem Aufruf am Sonntag bei der Polizei gemeldet und ihr Kind identifiziert. Es war erst 13 Jahre alt. Wer hat dem armen Mädchen das angetan?

Eltern des Kindes seelsorgerisch betreut

Das Alter des anfangs unbekannten Opfers war von der Polizei zunächst auf etwa 18 Jahre geschätzt worden. Nach der Veröffentlichung einer detaillierten Personenbeschreibung, waren die Eltern in eine Polizeiinspektion in Niederösterreich gekommen und hatten angegeben, dass es sich um ihre erst 13 Jahre alte Tochter handelt. Mutter und Vater wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut. Das Kind war nach Angaben des Landespolizeidienstes nicht vermisst gemeldet worden.

Die österreichische Polizei hat nach dem gewaltsamen Tod des 13-jährigen Mädchens neben der Erzherzog-Karl-Straße in Wien-Donaustadt Ermittlungen eingeleitet. Über die genauen Umstände gab die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen vorerst nichts bekannt. (cwa)

Auch interessant