RTL News>Gesundheit>

Hepatitis bei Kindern nach Corona-Infektion? Auf diese Symptome sollten Eltern achten

Arzt klärt auf

Hepatitis bei Kindern nach Corona-Infektion? Auf diese Symptome sollten Eltern achten

Mutter fasst krankem Kind an die Stirn.
Aktuell häufen sich Fälle von Hepatitis bei Kindern nach einer Corona-Infektion.
iStock, iStockphoto

von Madeline Jäger

Hepatitis-Fälle bei Kindern nach einer Corona-Infektion? Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) häufen sich in Großbritannien gerade Fälle akuter Hepatitis bei Kindern. Dutzende sind betroffen. Auch in anderen europäischen Ländern treten Hepatitis-Krankheitsfälle auf. Oft konnte bei den betroffenen Kindern eine Corona-Infektion festgestellt werden, doch war sie auch die Ursache? Medizinjournalist und Allgemeinmediziner Dr. Christoph Specht ordnet die Hepatitis-Fälle ein und erklärt, auf welche Symptome Eltern achten sollten.

Lese-Tipp: Schon 74 Fälle: Mysteriöse Hepatitis bei Kindern – ausgelöst durch Corona?

Hepatitis bei Kindern nach Corona-Infektion: Gängige Hepatitis-Varianten sind es nicht

Mittlerweile sind die Leberentzündungen bei Kindern auch in Irland, Dänemark, den Niederlanden und Spanien festgestellt worden, teilte die EU-Gesundheitsbehörde ECDC am Dienstag (19. April) mit. Allein in Großbritannien waren es bisher 74 Fälle. Im US-Bundesstaat Alabama gibt es aktuell neun Verdachtsfälle bei Kindern zwischen einem und sechs Jahren.

Seit Januar werden die Hepatitis-Fälle in Großbritannien genauer untersucht. Doch was genau fehlt den Kleinen? Hepatitis ist eine Entzündung der Leber, die meistens durch Viren übertragen wird oder durch zu starken Alkoholkonsum. Die gängigen Hepatitis-Varianten A, B,C,D und E konnten die Forscher bei den Kindern bisher aber ausschließen. Die Ärzte und Wissenschaftler ziehen daher andere Ursprünge für die Krankheitsfälle in Betracht, etwa das Coronavirus, andere Viren und Umweltfaktoren.

Lese-Tipp: Hepatitis A bis Hepatitis E: Symptome und Therapien

Hepatitis bei Kindern nach Corona-Infektion: „Fälle sind Alarmsignal“

Doch könnte die Corona-Infektion bei den Kindern auch der Auslöser für die Hepatitis sein? „SARS-CoV-2 könnte die Ursache für die Hepatitis sein. Doch die Nachforschungen dazu stecken gerade noch in der Anfangsphase. Es könnte auch ein neues und noch unbekanntes Virus der Auslöser sein. So oder so sind diese Hepatitis-Fälle ein Alarmsignal und müssen weiter untersucht werden“, sagt Dr. Christoph Specht auf RTL-Nachfrage.

Und: „Es würde mich nicht überraschen, wenn SARS-CoV-2 die Ursache für die Leberentzündungen bei den Kindern ist, weil das Coronavirus bekanntermaßen viele Organe befallen kann und die Leber da keine Ausnahme bildet.“

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Hepatitis-Erkrankung bei Kindern - diese Symptome können auftreten

Feststellen kann man laut Dr. Christoph Specht eine Hepatitis-Erkrankung bei Kindern an folgenden Symptomen, die Eltern umgehend abklären sollten:

  • Fieber, Abgeschlagenheit, Müdigkeit
  • „Gelbsucht“: Weißer Anteil in den Augen ist gelb verfärbt
  • Seltener: Gelb verfärbte Haut und Schleimhäute
  • Nach Blutuntersuchung: Erhöhte Leberwerte

Eine Hepatitis , also eine Leberentzündung bei Kindern „kann schon mal vorkommen“, sei aber generell eher selten, so Specht. „Gerade eine Hepatitis-Infektion mit A und B kommt selten vor, denn hier ist der Übertragungsweg nur über eine Infusion oder Körperflüssigkeiten möglich, was bei Kindern fast nie der Fall ist.“ In den Tropen könne Hepatitis A bei Kindern ein wenig häufiger vorkommen, gerade wenn Kinder nicht geimpft sind. Der Impfschutz habe die Kinder bei den aktuellen Hepatitis-Fällen jedoch nicht schützen können, weil die gängigen Hepatitis-Varianten nicht nachgewiesen werden konnten.

Hepatitis-Fälle nach Corona-Infektion: Die DGKJ startet Abfrage zu ähnlichen Fällen in Deutschland

Die WHO hat aktuell dazu aufgerufen, aufmerksam zu sein und die Hepatitis-Fälle weiterhin zu beobachten. Der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V., Burkhard Rodeck, sagte im RTL-Gespräch am Mittwoch (20. April 2022), dass man bereits auf die Fälle aufmerksam geworden sei, beurteilt die bisherigen Fallzahlen jedoch als „insgesamt gering“ und daher als noch nicht unbedingt beunruhigend. Die DGKJ habe nun eine Abfrage zu ähnlichen Fällen in Deutschland gestartet. Entsprechende Beobachtungen seien hierzulande bislang noch nicht bekannt. Die entsprechenden Befunde müssten jedoch eingehend geprüft werden.

Lese-Tipp: Deutsche Familie in Shanghai in Angst: Positive Kinder werden hier von ihren Eltern getrennt