Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Heidepark hofft auf Saisonstart Ende März

Wie ein Freizeitpark auf den Saisonstart hinfiebert

05. März 2021 - 16:21 Uhr

Gespenstische Leere

Noch ist es gespenstisch leer im größten Freizeitpark Niedersachsens. Doch Parkbetreiber und Mitarbeiter geben die Hoffnung nicht auf. Wenn es nach ihnen ginge, sollen ab Ende März wieder Besucher mit den Achterbahnen fahren.

Fahrgeschäfte fahren trotz Lockdowns

Noch ist der Heide Park Soltau für Besucher geschlossen
Noch ist der Heide Park Soltau für Besucher geschlossen
© RTL NORD

Auch wenn der Park für Besucher momentan gesperrt ist, viele der Fahrgeschäfte fahren trotzdem. "Wenn wir die Bahnen nicht bewegen, laufen sie nicht mehr rund", erzählt Mechaniker Marcel Birke. Welche Attraktion trotz Lockdowns besonders viel Arbeit macht, erfahren Sie im Video.

Sechs große Achterbahnen und rund 40 Attraktionen bietet der Heide Park Soltau. Dazu gibt es auch ein eigenes Hotel. Auch dort ist es seit Monaten gespenstisch leer. "Wir haben das Hotel von oben bis unten saubergemacht und wir das komplette Team hat Streicharbeiten gemacht", erzählt Hotelmanagerin Lianne Stikkelbroek.

Saisonstart Ende März angepeilt

Mechaniker sind für die Wartung der Achterbahnen zuständig
Mechaniker sind für die Wartung der Achterbahnen zuständig
© RTL NORD

Aktuell stellen sich die Parkbetreiber auf einen Saisonstart am 27.März ein. Ob dieser Termin aber tatsächlich gehalten werden kann ist auch nach den neuesten Bund-Länder-Beschlüssen unklar.

Im vergangenen Jahr durfte der Park erst Ende Mai unter strengen Hygiene-Auflagen öffnen. Einlass wurde nur mit Reservierung gewährt. Es galt eine Maskenpflicht, Mindestabstände mussten eingehalten werden und die Besucherzahlen wurden reduziert. 50 Prozent Umsatzeinbußen soll der Park so in 2020 verzeichnet haben. Den Betreibern zufolge gab es aber keine nachgewiesene Infektionskette im Park.

Wartungsarbeiten gehen weiter

Solange der Park geschlossen bleibt, werden die rund 120 Mitarbeiter weiter an der Instandhaltung des Parks arbeiten. Und die Achterbahnen drehen einsam ihre Runden.

Auch interessant