Blutiger Unfall kurz vor dem Deutschland-Spiel

Hamburg: 46-Jähriger spießt sein Bein an einem Zaun auf

16. Juni 2021 - 21:40 Uhr

Blutiger Unfall kurz vor DFB-EM-Auftakt

Unfälle passieren oft, wenn es schnell gehen muss. So ging es auch einem Mann aus Hamburg, der das DFB-Auftaktspiel der Fußball-Europameisterschaft auf keinen Fall verpassen wollte. Um rechtzeitig zum Spielstart vor dem Fernseher zu sitzen, beschließt der 46-Jährige eine Abkürzung über einen Zaun aus dem Jenischpark im Hamburger Stadtteil Othmarschen zu nehmen. Doch eine Stange des massiven Eisenzauns entpuppt sich als gemeingefährliche Falle, wie Sie im Video sehen.

Abkürzung über Zaun wird zum Verhängnis

Der 46-Jährige wäre wohl am liebsten durch ein Durchgangstor aus dem Park spaziert, doch das ist zugeschweißt. Anstatt sich auf die Suche nach einem anderen Ausgang zu machen, fackelt der Mann nicht lange und klettert über den Zaun. Doch weit kommt er dabei nicht. Er rutscht ab und spießt seinen Oberschenkel an einer Spitze des Eisengestells auf. Fünf Zentimeter scharfes Eisen dringen in das Bein des Unfallopfers.

Vereinte Kräfte können den Mann befreien

Doch zum Glück lässt die Rettung nicht lange auf sich warten. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr leisten Erste Hilfe an der Unfallstelle. Per Rettungshubschrauber folgt dann ein Notarzt, der den Mann mit einem Schmerzmittel von seinen Qualen befreit. Erst als Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr dazustoßen, kann der Hamburger aus seiner Misere befreit und vom Zaun gehoben werden. Danach geht es auf direktem Weg ins Krankenhaus. Diesen EM-Spieltag hat sich der 46-Jährige sicher anders vorgestellt! (lkr)

Auch interessant