RTL News>News>

Habeck gibt Tipps zum Energiesparen: "Nicht nur Putin eins auswischen, sondern auch selbst besser dastehen!"

Regierung stellt Energiespar-Kampagne vor

"Nicht nur Putin eins auswischen, sondern auch selbst besser dastehen"

 Gipfel Energieeffizienz und Start der Energiewechsel-Kampagne Aktuell, 10.06.2022, Berlin, Bundeswirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck Gruene bei der Vorstellung der Energiewechsel-Kampagne im ewerk in Berlin Berlin Berlin Deutschland *** Sum
Robert Habeck stellt die Energiespar-Kampagne vor.
www.imago-images.de, IMAGO/Political-Moments

Das Thema Energie und vor allem die Energiekosten treibt wohl den meisten von uns Sorgenfalten auf die Stirn. Eine Lösung: Weniger verbrauchen, mehr sparen! Die Bundesregierung hat wegen der Ukraine-Krise, aber natürlich auch aus Klimaschutz-Gründen gemeinsam mit Wirtschafts- und Umweltverbänden eine Kampagne zum Energiesparen gestartet.

Unter dem Motto "80 Millionen gemeinsam für den Energiewechsel" soll der Verbrauch der Bevölkerung mit Hilfe einer Telefon-Hotline, Werbe-Plakaten, Veranstaltungsreihen sowie Förderprogrammen und Energieberatungs-Angeboten gesenkt werden, so Wirtschaftsminister Robert Habeck. Dies sei für den Klimaschutz und für die Unabhängigkeit von russischen Gas- und Öllieferungen wichtig.

„Die Kampagne ist eine Einladung“, so Habeck im RTL-Interview. Voneinander zu lernen sei eigentlich der richtige Begriff dafür. Die Kampagne solle dafür sorgen, das eigene Tun an der ein oder anderen Stelle nochmal zu hinterfragen.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen rund um den Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit im Liveticker

So können Sie Energie sparen

Und das Energiesparen zahlt sich aus, verspricht Habeck. „Nicht nur Putin eins auswischen, sondern auch selbst besser dastehen", betont er. Er sei aber von dem von seinem Ministerium mehrfach genannten Einspar-Ziel von zehn Prozent abgerückt. Dies sei für manche Menschen nicht machbar.

Die Tipps reichen von leicht und schnell umsetzbaren Tipps, wie den Austausch eines Duschkopfs, die Heizung nicht mit anderen Möbeln zustellen oder Restwärme beim Kochen nutzen bis hin zum Umbau des eigenen Hauses mit Wärmepumpe oder Solaranlage auf dem Dach. Auch für Unternehmen gibt es Tipps. Alle Tipps des Ministeriums können Sie sich hier anschauen.

Das Einsparen, die Effizienz und auch die finanzielle Unterstützung von Effizienz-Maßnahmen sei auch ein Beitrag, Inflation und die hohen Energiepreise zu bekämpfen, erklärt Habeck im RTL-Interview weiter. „Also stellen Sie sich vor, Deutschland würde 10 Prozent mehr erneuerbare Energien haben, die wir jetzt hier selber im Land schaffen, also Solaranlagen oder Windkraftanlagen. Sie würden jetzt natürlich schon die Nachfrage nach fossilen Energien im Strombereich reduzieren. Es würde günstiger werden, der Markt wird kleiner.“ Und wenn dann noch weniger verbraucht wird, dann würde mehr für alle übrig bleiben. „Es ist nicht so schwer zu verstehen, dass das den Druck auf den Energiemarkt mindern würde,“ so Habeck.

Die Kampagne wird unter anderem von Verbänden wie dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) sowie dem Naturschutzring getragen. (eku/reuters)

Lese-Tipp: Mit diesen drei Tipps sparen Sie Energie und Geld beim Warmwasser

Lese-Tipp: Schlau sparen durch Energie-Effizienz

Lese-Tipp: Der Stromsparchecker: Wo gibt’s noch Potenzial?

Wo verbrauchen wir Strom? Das sind die größten Energiekiller im Haushalt

Hie verbrauchen Sie am meisten Strom im Haushalt.
Hier verbrauchen Sie am meisten Strom im Haushalt.
Bundesministerium für Wirtschaft und Klima
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Unsere Reporter vor Ort, Interviews und Analysen - in unserer Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

So können Sie den Menschen in der Ukraine helfen

Helfen Sie Familien in der Ukraine! Der RTL-Spendenmarathon garantiert: Jeder Cent kommt an Alle Infos und Spendenmöglichkeiten hier!