RTL-Reporter decken auf

Günstige Gebrauchträder im Netz: Woran erkenne ich, ob ein Fahrrad geklaut ist?

28. Juni 2021 - 14:50 Uhr

Fahrradmangel durch Corona: Optimale Voraussetzungen für Betrüger

Eigentlich möchte Sarah Pautz ihren Mann zum Geburtstag ein neues Rad schenken. Weil das gewünschte Rad kaum verfügbar ist, sucht sie im Internet danach und gerät an einen Online-Shop. Dort kauft sie das Traumrad ihres Mannes für rund 1.000 Euro – doch auf das wartet sie bis heute vergeblich. Schnell wird klar: Sie wurde Opfer eines vermeintlichen Fake-Shops, vor dem sich im Netz die Warnungen stapeln. Doch für Sarah kommen alle Warnungen zu spät, denn das Geld ist bereits überwiesen. Ihre letzte Hoffnung: eine Anzeige bei der Polizei. Wie Sarah Pautz wird momentan auch vielen anderen Menschen der aktuelle Fahrradmangel zum Verhängnis. Denn seit Beginn der Corona-Pandemie scheint es einen regelrechten Fahrrad-Boom zu geben. Nur: Die Händler kommen mit ihren Beständen nicht mehr hinterher. Ein Notstand, der schnell Abzocker und Hehler auf den Plan rufen kann – besonders beim Handel mit gebrauchten Rädern im Netz.

Unsere Reporter versuchen deshalb, vermeintlich dubiosen Händlern auf die Schliche kommen – und alarmieren in einem Fall sogar die Polizei! Ob sich der Betrugsverdacht erhärtet und worauf Verbraucher achten sollten, wenn sie im Internet ein neues oder gebrauchtes Fahrrad kaufen wollen, das zeigen wir Ihnen im Video.

Lese-Tipp: Fahrrad-Kaufberatung: Was wichtig ist, wenn Sie ein neues Bike brauchen

Auch interessant