Grippe 2018: Experten rechnen mit schlimmster Grippewelle seit Jahren

1. Februar 2018 - 17:08 Uhr

So können Sie sich gegen Grippe schützen

Es ist eine der schlimmsten Grippewellen der letzten Jahre, sagen Experten bereits jetzt am Anfang der Grippe-Saison. In den USA sind sogar schon 30 Kinder an den Folgen gestorben, hier in Deutschland mindestens zwei. Was kommt da auf uns zu? Und wie können wir uns davor schützen?

Rasanter Anstieg an Grippe-Neuinfektionen

Die aktuelle Grippe-Karte des Robert-Koch-Instituts.
Die aktuelle Grippe-Karte des Robert-Koch-Instituts.

Noch stehen wir in Deutschland zwar am Anfang der Grippesaison. Aber schon jetzt merken Ärzte einen rasanten Anstieg der Neu-Infektionen:  "In Deutschland sind allein schon 11.000 gemeldete Grippefälle, die Dunkelziffer ist wahrscheinlich ums zehnfache höher", sagt Allgemeinarzt Dr. Markus Frühwein. Warum uns die Grippesaison in diesem Jahr besonders hart trifft? 72 Prozent der gemeldeten Grippefälle wurden laut Robert-Koch-Institut von Influenza-B-Viren ausgelöst, üblicherweise herrscht bei uns der Influenza-A-Stamm vor.  Zwar ist der Virus-Typ nicht so aggressiv wie der zurzeit in den USA kursierende Virus - trotzdem erwarten Ärzte in den kommenden Wochen auch in Deutschland viele Grippe-Kranke - deutlich mehr als in einer üblichen Grippesaison.

Ein Grund: Die diesjährige Grippeimpfung wirkt nicht richtig. Die übliche und günstigere Dreifach-Impfung schützt vor zwei Virenstämmen des Typs A, dazu gegen einen vom Typ B. Der teurere Vierfach-Impfstoff, der von den meisten Kassen nicht bezahlt wird, enthält einen zusätzlichen B-Stamm, den der jetzt die zahlreichen Grippefälle auslöst.

Grippe und grippaler Infekt sind nicht das gleiche

Eine Grippe ist nicht gleichzusetzen mit einem grippalen Infekt, also einer Erkältung. Weil die Symptome sich ähneln, werden sie oft miteinander verwechselt. Die echte Grippe wird aber vom Influenza-Virus ausgelöst. Die Grippe ist deutlich langwieriger, während die Symptome beim grippalen Infekt meist schon nach wenigen Tagen abklingen.

Was sollte ich tun, wenn ich an der Grippe erkrankt bin?

  • Eine echte Grippe ist hochansteckend. Wer erkrankt ist, sollte unbedingt den Kontakt zu anderen Menschen einschränken, insbesondere zu Menschen mit schwachem Immunsystem (Babys, Schwangere, Senioren oder Menschen mit Grunderkrankungen). Bleiben Sie zu Hause und schleppen sich nicht ins Büro. Ihre Kollegen und Chefs werden es Ihnen danken.
  • Eine besondere Hygiene ist wichtig: Desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände, niesen Sie keine anderen Menschen an, lüften Sie regelmäßig. Die Influenza-Viren werden nämlich durch Tröpfchen-Infektion übertragen.
  • Gehen Sie zum Arzt, der kann Ihnen Grippe-Medikamente verschreiben. Antibiotika sind wirkungslos, da es sich beim Erreger um ein Virus handelt.

Wie können Sie sich vor einer Ansteckung schützen?

  • Lassen Sie sich impfen. Grundsätzlich sollten Sie sich im Herbst impfen lassen, aber das Robert-Koch-Institut empfiehlt auch jetzt noch eine Impfung für Risikogruppen, und zwar bevorzugt mit dem Vierfach-Impfstoff.
  • Vermeiden Sie Berührungen und desinfizieren Sie Ihre Hände. Reinigen Sie auch häufig benutzte Gegenstände wie Handys, Tastaturen oder ähnliches.