Gnadenhof für gequälte Tiere

Hier werden Schlangen, Tauben und Schweine endlich wieder glücklich

31. Oktober 2019 - 13:29 Uhr

Mehr als 700 Tiere leben auf dem „Hagelhof“

Sie wurden von ihren Besitzern gequält, schlecht behandelt oder für den Schlachthof gezüchtet: Die Tiere auf dem Hof von Barbara Deppe haben Schreckliches erlebt. Wie Barbara Deppe ihre tierischen Hof-Bewohner wieder aufpäppelt, sehen Sie im Video.

„Das nimmt mich mit“

Affe Buddy musste im Ehebett seiner Besitzer schlafen, Artgenossin Mira hat acht Jahre in einem belgischen Labor verbracht. Genau solche Schicksale erlebt Barbara Deppe immer wieder. Seit 25 Jahren betreibt sie den Gnadenhof im niedersächsischen Löningen. Und will den Tieren ein Leben frei von menschlichen Herrschaftsansprüchen geben. "Das nimmt mich ziemlich mit, wenn ich verhaltensauffällige oder körperlich geschundene Tiere sehe und dann hier beherberge."

Auch Exoten leben hier

Neben Schweinen, Tauben oder Pferden leben hier auch 25 Landschildkröten und die 75 Kilo schwere afrikanische Spornschildkröte "Terror". Die unterschiedlichen Bedürfnisse der Tiere erfordern viel Arbeit – Urlaube oder Wochenenden gibt es für Barbara Deppe nicht. Finanziert wird der Gnadenhof durch Spenden und Patenschaften. Und es werden Mitarbeiter gesucht. Die müssen keine Tierpflegerausbildung haben, sollten aber tierlieb sein und natürlich ihr Herz am rechten Fleck haben.