Flieger kracht in Stromleitung

Pilot baumelt stundenlang kopfüber bis zur Rettung

24. September 2021 - 12:22 Uhr

Kleinflugzeug kracht in Stromleitung in Georgia

Das hätte böse enden können. Im US-Bundesstaat Georgia ist ein Kleinflugzeug in eine Stromleitung gekracht. Das Flugzeug verfing sich in den Kabeln, sodass der Pilot kopfüber darin hängenblieb. Der Mann musste mehrere Stunden auf seine Rettung warten.

Der Pilot hing kopfüber an zwei Stromleitungen

Um 10.15 Uhr, nur eine Meile von einem kleinen Flughafen in Georgia entfernt, flog das Kleinflugzeug in die Leitung. Augenzeugen und Nachbarn erzählten bei "CBS47", dass sie Donnerstagmorgen einen lauten Knall hörten. Sie hätten gedacht, es sei eine Bombe explodiert, heißt es. Der Strom sei komplett ausgefallen. Dann rannten sie auf die Straße, um zu sehen, was passiert war und sahen den Piloten an zwei Stromseilen hängen.

"Er hatte Glück. Es gab nur diese zwei Drähte, die das Flugzeug hielten und wenn es auf den Boden gestürzt wäre, wäre es wahrscheinlich explodiert und hätte ihn getötet ", sagte Nachbar Timothy Tice bei "CBS47". Er erzählt weiter, dass er schon vorher das Geräusch eines Flugzeugmotors wahrgenommen hatte, der immer wieder an und wieder ausging. "Es hörte sich so an, als hätte er technische Probleme gehabt."

Strom musste ausgestellt werden

Die Rettung des Bruchpiloten gestaltete sich schwierig. Nicht zuletzt, weil sichergestellt werde musste, dass garantiert kein Strom mehr auf den Leitungen ist. Der Mann musste mehr als zwei Stunden kopfüber hängend ausharren, bis Rettungskräften in auf den Boden zurückholten. (mca)