Gastrektomie: Lisa (28) hat sich den Magen entfernen lassen

08. Juni 2018 - 19:56 Uhr

So lebt Lisa (28) ohne Magen

Magenband, Magenverkleinerung – das haben wir alle schon mal gehört. Aber der Fall von Lisa ist außergewöhnlich. Denn sie hat sich den Magen ganz entfernen lassen. Mit Abnehmen hatte diese OP allerdings nichts zu tun – die 28-Jährige hat den Magen aus gesundheitlichen Gründen entfernen lassen.

Zwei Tanten starben an Magenkrebs

RTL
Bei einer Gastrektomie wird der Magen enfernt und die Speiseröhre direkt mit dem Dünndarm verbunden.
© RTL

Lisa hat sich bewusst für ein Leben ohne Magen entschieden, nachdem zwei Tanten an Magenkrebs gestorben sind. Die Familie ließ daraufhin vor fünf Jahren einen Gentest machen. Die Diagnose: Die Wahrscheinlichkeit an Magenkrebs zu erkranken, lag bei ihnen bei 80 Prozent. Während der OP entdecken Ärzte, dass bei Lisa bereits mehrere kleine Tumore gewachsen sind. Ohne die vorsorgliche Operation hätte der Krebs unerkannt wachsen können. "Wenn ich den Magen nicht entfernen lassen hätte, wäre ich heute vermutlich schon tot", sagt Lisa heute.

Bei einer Gastrektomie wird der Magen komplett entfernt. Die Speiseröhre wird dann direkt mit dem Dünndarm verbunden. Die Ernährung muss daraufhin aber streng angepasst werden. Im Video erzählt Lisa, wie sie ohne Magen lebt und was sie überhaupt essen kann.

Lisa hat ihre Diagnose angenommen und einen mutigen Schritt gewagt. Sie sagt, gerade die Unterstützung ihrer Mutter habe ihr Kraft gegeben, die ganze Familie hat zusammengehalten. Insgesamt fünf Familienmitglieder haben inzwischen keinen Magen mehr.