22-Jährige wurde tot in US-Nationalpark gefunden

Polizei veröffentlicht Autopsiebericht: Gabby Petito wurde zu Tode stranguliert

Gabby Petito soll laut eines Autopsieberichts stranguliert worden sein.
Gabby Petito soll laut eines Autopsieberichts stranguliert worden sein.
© picture alliance / abaca, TNS/ABACA

14. Oktober 2021 - 9:34 Uhr

Gabbys Autopsiebericht bei Pressekonferenz veröffentlicht

Wochenlang hielten die Ermittler geheim, wie genau Gabby Petito gestorben ist. Jetzt gab der Coroner von Teton County bei einer Pressekonferenz bekannt: Die 22-Jährige wurde zu Tode stranguliert. Ihr Verlobter Brian Laundrie ist immer noch auf der Flucht.

Im Sommer waren Gabby Petito (22) und ihr Verlobter Brian Laundrie (23) zu einem Roadtrip durch die USA aufgebrochen - nur er kehrte zurück. Gabbys Leiche war am 19. September im Grand-Teton-Nationalpark (US-Bundesstaat Wyoming) gefunden worden.
Im Sommer waren Gabby Petito (22) und ihr Verlobter Brian Laundrie (23) zu einem Roadtrip durch die USA aufgebrochen - nur er kehrte zurück. Gabbys Leiche war am 19. September im Grand-Teton-Nationalpark (US-Bundesstaat Wyoming) gefunden worden.
© Gabby Petito/Instagram

Gabby wurde wohl in der Wildnis zurückgelassen

Die junge Frau war nach einem Roadtrip mit ihrem Freund Brian Laundrie nicht zurückgekehrt. Später fand man Gabby dann tot im Teton Nationalpark. Bisher war lediglich bekannt, dass ihre Leiche offenbaren würde, wie sie zu Tode gekommen sei. Jetzt konkretisierte die Polizei diese Angabe: die Bloggerin wurde "stranguliert", berichtet das US-Portal "TMZ". Laut eines Berichts des Gerichtsmediziners könnte Gabby Petito schon drei bis vier Wochen tot gewesen sein, bevor man ihre Überreste schließlich fand, heißt es.

Außerdem auffällig: Der Coroner wies offenbar ausdrücklich darauf hin, dass die junge Frau "stranguliert" wurde. Im Gegensatz zum Erwürgen deutet das darauf hin, dass ein Hilfsmittel wie etwa ein Strick oder dergleichen verwendet worden sein könnte. Der Gerichtsmediziner habe die Tat bereits als "Mord eingestuft". Laut "TMZ" gehen die Ermittler davon aus, dass Gabby brutal misshandelt und dann zum Sterben in der Wildnis zurückgelassen wurde.

Gabby Petito und Brian Laundrie im Fort De Soto Park in Florida.
Gabby Petito und Brian Laundrie im Fort De Soto Park in Florida.
© Instagram/gabspetito

Brian Laundrie wird immer noch gesucht

Ihr Verlobter Brian Laundrie gelte weiterhin als "Person von Interesse". Kurz nachdem Gabby als vermisst gemeldet wurde, verschwand er bei einer Wanderung. Seitdem wird nach dem Mann gefahndet. Außerdem liegt ein Haftbefehl wegen Bankbetrugs gegen Laundrie vor. Er soll Gabbys Bankkarten nach ihrem Tod benutzt haben. Mittlerweile hat sich auch TV-Kopfgeldjäger auf die Suche nach dem Gesuchten gemacht. Duane Chapman, auch bekannt als "Dog the Bounty Hunter" gab in einem Video bekannt, ihn finden zu wollen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Brian Laundrie soll auf Campingplatz gewesen sein - Im Video: Suche in Nationalpark

Videoaufnahmen zeigen Streit zwischen Brian und Gabby.

Am 12. August wurden Gabby Petito und ihr Verlobter Brian Laundrie mitten auf ihrem Roadtrip in Utah von der Polizei angehalten. Die Beamten bemerkten, dass etwas nicht stimmte. Der Van des Pärchens fuhr Schlangenlinien. Zwei Zeugen traten an die Beamten heran, sagten aus, dass sie gesehen haben wollen, wie der 23-Jährige die 22-Jährige ins Gesicht schlug. Ein weiteres Bodycam-Video eines Polizisten, das nun veröffentlicht wurde, zeigt, was Gabby noch alles zum Streit mit ihrem Verlobten erzählte. (dky)