Dänische Designer wollen ein großes Umweltproblem lösen

Jetzt gibt es das erste Mehrweg-Wattestäbchen der Welt!

© PR/LastSwab

11. Juli 2019 - 16:57 Uhr

Wiederverwendbare Ohrstäbchen im Kampf gegen Plastikvermüllung unserer Erde

Fast jeder hat sie im Badezimmer stehen: Wattestäbchen. Und genau die sind ein Problem. Jeden Tag werden mehr als 1,5 Milliarden Q-Tips produziert und nach einmaligem Gebrauch weggeworfen - zu Lasten unserer Umwelt. Ab 2021 verbietet die EU daher Einwegplastik, darunter fallen auch Wattestäbchen mit Plastikstab. Doch was gibt es für Alternativen, um Ohrenschmalz oder Make-up-Patzer zu entfernen? Ein Start-up aus Kopenhagen hat nun die Lösung gefunden: das Mehrweg-Wattestäbchen.

Das Mehrweg-Wattestäbchen punktet mit seiner Langlebigkeit

Das Wattestäbchen mit dem Namen "LastSwab"* sieht erst einmal wie ein herkömmlicher Q-Tip aus. Doch die Endstücke bestehen nicht aus Baumwolle, sondern aus medizinischem, weichem Silikon. Und das Mittelteil ist nicht aus Plastik, sondern aus Nylon anfertigt. Zum Produkt gehört außerdem ein Kästchen aus Nylon, das sicherstellen soll, dass das Wattestäbchen auf Reisen nicht schmutzig wird. Doch was macht das Produkt jetzt zum "grünen Wattestäbchen"?

Laut dem dreiköpfigen Designteam kann man den "LastSwab" nach dem Gebrauch ganz einfach mit Wasser und etwas Seife säubern, ähnlich wie bei einer Zahnbürste. So soll das nachhaltige Wattestäbchen tausendmal verwendbar sein. Es sind also nicht unbedingt die Materialien, die das Wattestäbchen ökologisch korrekt machen, sondern die Langlebigkeit des Produktes.

LastSwab
Den "LastSwab" gibt es in zwei Versionen: als klassisches Ohrstäbchen (l.) und für den Make-up-Verbrauch (r.)
© PR/LastSwab

Fast eine Millionen Dollar kamen bis jetzt bei Crowdfunding zusammen

Finanziert wird das Produkt über Crowdfunding. Und das Produkt trifft einen Nerv der Konsumenten, die offensichtlich nicht auf ihr geliebtes Wattestäbchen verzichten können! Das ursprüngliche Fundingziel von 19.000 Dollar wurde bereits nach 22 Minuten geknackt. Aktuell (Stand 11. Juli) sind über 900.000 Dollar zusammengekommen.

Zwei Varianten sind erhätlich: Einmal die Standardversion und daneben eine Version mit zwei spitzeren Enden für die Verwendung als Make-up-Utensil. Auf Amazon ist der "LastSwap" bereits für ca. 2 Euro erhältlich* erhältlich.

Doch eine Frage bleibt: Wie wird das Wattestäbchen ohne Watte dann zukünftig heißen?

Weitere Alternativen für Einwegplastik-Produkte

Nicht nur Wattestäbchen sind vom Plastikverbot betroffen, sondern auch Einweggeschirr und -besteck, Halter für Luftballons, Strohhalme und andere Wegwerfartikel aus Plastik. Doch auch dafür gibt es schon plastikfreie Lösungsansätze:

- Kompostierbares Geschirr* aus Abfallprodukten wie Obstschalen
- Zahnbürsten aus Bambus*
Trinkhalme aus Glas*, Metall oder Holz

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.