Ab dem 1. März werden wieder Haare geschnitten

Neue Hygieneregeln: So sieht ein Friseurbesuch jetzt aus

02. März 2021 - 9:49 Uhr

Friseure dürfen unter neuen Hygieneauflagen öffnen

Es war DIE Meldung für alle, die unter ihrem grauen Ansatz, splissigen Spitzen oder einem herausgewachsenen Schnitt leiden – oder einfach wieder ein wenig "Würde" zurückgewinnen möchten, wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) es nannte: Ab dem 1. März dürfen Friseure wieder öffnen. Allerdings nur unter bestimmten Hygieneauflagen – und hier ist einiges neu.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de und im Livestream auf ntv +++

Darauf müssen wir uns beim nächsten Friseurbesuch einstellen

Was wir in der Corona-Pandemie bisher vom Besuch beim Friseur kannten, war unter anderem, dass wir auf Kaffee, Wasser oder Sekt verzichten mussten, unsere Haare mussten gewaschen werden, wir durften nicht mehr selbst föhnen und die Maske musste während der ganzen Zeit getragen werden.

Mit der Möglichkeit zur Öffnung der Friseurläden ab dem 1. März 2021 sind die Regeln noch strenger geworden. Eine Übersicht der nun geltenden Vorschriften:

  • Friseure müssen sowohl im Friseursalon als auch bei Hausbesuchen eine medizinische Maske tragen. Bei sehr kundennahen Tätigkeiten wie Make-up, Rasur oder Bartpflege muss mindestens eine FFP2-Maske getragen werden. Die Atemschutzmaske ist mit einer Schutzbrille oder einem Gesichtsschild zu ergänzen, wenn gesichtsnah gearbeitet wird.
  • Welchen Mundschutz Kunden im Salon tragen müssen, richtet sich nach den Regeln des jeweiligen Bundeslandes.
  • Befinden sich mehrere Menschen im Raum, darf die Mindestfläche von 10 Quadratmetern nicht unterschritten werden. Heißt konkret: Wenn sich nur ein Friseur und ein Kunde im Friseursalon befinden, muss dieser 20 Quadratmeter groß sein. Diese Regelung gilt auch für Hausbesuche.

Für Robert Holz, Inhaber eines Friseursalons in Schwerin, ist die 10-Quadratmeter-Regel ein Riesen-Problem, wie er im Video erzählt. Er überlegt darum, nun einen 24-Stunden-Service anzubieten, um all seine Mitarbeiter zu beschäftigen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • Der Abstand von mindestens 1,5 Metern ist weiterhin einzuhalten. Ist das nicht möglich, sind weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen (z. B. eine Trennscheibe im Kassenbereich).
  • Kontaktloses Bezahlen ist bevorzugt.
  • Regelmäßiges Lüften in allen Arbeits-, Pausen- und Sanitärräumen. Ein Luftaustausch sollte alle 20 Minuten erfolgen.
  • Mitarbeiter und Kunden müssen sich nach dem Betreten des Salons die Hände waschen oder desinfizieren.
  • Um eine Infektion über die Haare zu vermeiden, sollten diese immer zuerst gewaschen werden.
  • Werden Zeitschriften oder Getränke angeboten, sind Hygienemaßnahmen wie Handschuhe, Handdesinfektion sowie ein Mundschutz empfohlen.
  • Personenansammlungen im Salon sollen durch persönliche Terminvergabe vermieden werden.
  • Die Dokumentation von Kundenkontaktdaten richtet sich nach den Vorschriften des jeweiligen Bundeslandes.

Sie möchten im März so schnell wie möglich zum Friseur? So kommen Sie am besten an einen Termin.
Quelle: SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard der BGW

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Monaten in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.