Angeklagter gesteht

Frau vor Augen der Kinder erstochen

17. Juni 2021 - 17:36 Uhr

Ein Vater von sechs Kindern hat gestanden seine Frau umgebracht zu haben.

Der 35-Jährige muss sich seit heute wegen Mordes vor dem Landgericht Düsseldorf verantworten. "Ich bereue, dass ich meine Frau getötet habe. Ich habe die Kontrolle verloren", ließ der Iraker von seinem Verteidiger zu Beginn des Prozesses verlesen

Frau wollte ihren Mann verlassen

Seine ebenfalls 35-jährige Ehefrau will sich von ihm trennen. Das akzeptiert er scheinbar nicht. In der Tatnacht im Dezember vergangenen Jahres schläft die Mutter eingeschlossen im Schlafzimmer, ihr Mann auf der Couch. Als sie gegen 00.30 Uhr in das Badezimmer geht, sticht der Angeklagte dreizehnmal zu. Die Tat passiert vor den Augen des sechsjährigen Sohnes und der 14-jährigen Tochter, die noch vergeblich versucht haben, ihren Vater wegzuziehen.

Familie wurde vom Jugendamt betreut

Das Jugendamt habe von den Spannungen in der Familie gewusst. Eine Mitarbeiterin des Jugendamtes sei wenige Stunden vor der Tat in der Wohnung der Familie gewesen. Zu dem Vorfall äußern möchte sich die Stadt heute nicht. Verweist auf das laufende Verfahren. Die Familie war mit sechs Kindern Anfang 2016 als Flüchtlingsfamilie nach Deutschland gekommen.

Auch interessant