Schumacher überzeugt in Portugal

Hamilton weist Verstappen zurecht - Vettel verpasst Punkte klar

Lewis Hamilton bremste sich in Portugal an WM-Rivale Max Verstappen vorbei und gewann das Rennen an der Algarve
Lewis Hamilton bremste sich in Portugal an WM-Rivale Max Verstappen vorbei und gewann das Rennen an der Algarve
© Getty Images, Bongarts, JB1 / JB1

02. Mai 2021 - 21:23 Uhr

Hamilton fährt 97. GP-Sieg ein

Lewis Hamilton hat im Kampf um die Formel-1-WM gegen Max Verstappen zurückgeschlagen und den Großen Preis von Portugal gewonnen. Der Mercedes-Star ließ sich in Portimao von einem verpatzten fliegenden Re-Start in der Anfangsphase nicht beirren, verwies Verstappen auf Rang 2. Valtteri Bottas komplettierte im zweiten "Schwarzpfeil" das Podium. Durch seinen 97. Grand-Prix-Sieg baute Hamilton seinen WM-Vorsprung aus – der Brite liegt nach dem dritten Saisonrennen nun acht Punkte vor Verstappen.

Vettel vor Stroll - Schumacher düpiert Mazepin

Aston-Martin-Pilot Sebastian Vettel lieferte auf der Achterbahnpiste zwar das erhoffte "saubere" Rennen ab, verpasste als 13. die Punkteränge aber deutlich. Immerhin landete Vettel ein Plätzchen vor Stallkollege Lance Stroll.

Fehlerlos war auch Mick Schumacher unterwegs: Der F1-Rookie krallte sich bei seinem dritten Auftritt in der Königsklasse erstmals einen Williams, belegte Rang 17. Seinen Teamrivalen Nikita Mazepin hatte der 22-Jährige fast schon standesgemäß im Griff - der junge Russe wurde abgeschlagen Letzter.

Aufwärtstrend bei Alpine

Im WM-Duell sprach Hamilton ein Machtwort. Der Titelverteidiger verlor nach einem frühen Re-Start infolge einer Safety-Car-Phase zwar kurzzeitig Platz 2 an Verstappen. Wenig später schnappte sich Hamilton seinen Widersacher aber, kurz darauf war Mercedes-Kollege Bottas fällig.

Mit freier Fahrt ließ sich Hamilton die Sache nicht mehr nehmen, raste souverän zu seinem zweiten Saisonsieg. Bottas rundete das starke Mercedes-Ergebnis als Dritter vor Sergio Perez im zweiten Red Bull ab.

"Es war ein echtes hartes Rennen. Körperlich und mental. Es ist sehr windig da draußen, einfach, um einen Fehler zu machen", resümierte Hamilton: "Mein Start war nicht gut, auch der Re-Start. Ich konnte dann einen Fehler gut ausnutzen. Es war ein großartiges Rennen. Jetzt geht darum, sich zu erholen. Und dann in Form kommen fürs nächste Rennen. Heute war kein perfekter Tag und wir müssen alles genau analysieren, jeden Stein umdrehen."

Hinter den WM-Rivalen überzeugte einmal mehr McLaren-Ass Lando Norris: Der Engländer wurde vor Ferrari-Pilot Charles Leclerc Fünfter. Klarer Aufwärtstrend bei Alpine: Esteban Ocon und Fernando Alonso fuhren auf den Positionen 7 und 8 über den Zielstrich.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Portugal-GP | Die Top 10

Der Portugal-GP im Zeitraffer

Start/Runde 1: Bottas und Hamilton kommen quasi simultan aus den Puschen, der Finne verteidigt die Führung. Verstappen erwischt zwar einen Top-Start, kann aber trotz Windschatten nix reißen. Sainz schnupft zum Red-Bull-Entsetzen Perez auf, rast auf 4 vor. Vettel verbremst sich kurz, hält seinen 10. Platz aber.

In einer Kurvenkombination krallt sich McLaren-Ass Lando Norris mit einem tollen Manöver den Alpine von Esteban Ocon und ist Sechster. Mick Schumacher bleibt derweil auf Rang 19.

Runde 2: GAU bei Alfa Romeo: Ohne Not rauscht Altmeister Kimi Räikkönen auf Start/Ziel seinem Stallkollegen Antonio Giovinazzi (P12) in den rechten Hinterreifen. Der Frontflügel de "Iceman" zersplittert, Trümmer wirbeln durch die Luft. Räikkönen stellt sein Wrack in der Auslaufzone ab und ist raus. Wegen der vielen Teile auf der Geraden rückt Bernd Mayländer im Safety Car aus.

Fliegender Re-Start/Runde 7/8: Bottas gibt spät Gas, wodurch sich Verstappen an Hamilton heranpirscht. Seite an Seite rasen die WM-Rivalen auf Kurve 1 zu. "Mad Max" steigt im letzten Moment in die Eisen, bremst sich außen am WM-Leader vorbei – stark! "Guter Junge!", funkt die "Bullen"-Box durch. Sainz verpennt den Re-Start, fällt auf 6 zurück. Norris haut wieder auf den Putz, lässt Perez stehen und geht an 4. Vettel bleibt Zehnter, Mick verliert P18 kurz an Haas-Rivale Mazepin. Der Konter folgt auf dem Fuß. Wieder vorne, zieht Schumacher davon.

Verstappen eine "lahme Ente"

Runde 10: Verstappen macht Druck, kommt trotz Geschwindigkeitsüberschuss in Kurve 1 aber noch nicht an Bottas vorbei.

Runde 11: Verstappen steht mehrmals quer – sofort ist Hamilton da. Mit Windschatten und DRS schießt er auf Start/Ziel an Verstappen vorbei, erobert Platz 2 zurück. "Ich bin eine lahme Ente auf der Geraden", mosert der Holländer.

Runde 15: Hamilton ist der klar schnellere Mercedes-Mann, Bottas hat zudem mit hohen Bremstemperaturen zu kämpfen. Verstappen kann die Pace der Schwarzpfeile nicht ganz mitgehen, Perez holt sich Platz 4 von Norris zurück – auf Start/Ziel galoppiert der mexikanische Bulle am McLaren vorbei.

Runde 18: Keine Chance für Vettel gegen Daniel Ricciardo im Kampf um Platz 10 und einen WM-Punkt. Mit DRS zieht der härter bereifte Australier im McLaren in Kurve 1 am Aston Martin vorbei.

Runde 20/21: Jetzt ist Bottas fällig! Auf ziemlich letzter Rille bremst sich Hamilton in Turn 1 außen am Finnen vorbei – kein Durchwinken. Verstappen kommt durch den Zweikampf wieder ran. Mit freier Fahrt zieht Hamilton sofort davon, ist fix aus dem DRS-Fenster raus.

Hamilton schnappt sich Bottas

Verstappen beißt sich die Zähne an Bottas aus

Runde 22/23: Sainz, Norris, Ocon, Vettel – sie alle kommen zum ersten Boxenstopp, bekommen Medium-Walzen aufgezogen. Haarscharf kommt Norris als Zehnter vor Sainz zurück auf die Achterbahn-Piste. Fast wäre der Undercut der Scuderia aufgegangen. Vettel nimmt das Rennen als 16. wieder auf.

Runde 25-30: Von der internationalen TV-Regie unbemerkt, überholt Vettel den Haas seines Kumpels Schumacher und verbessert sich auf 14. Der F1-Rookie fährt dennoch stark, ist auch im Renntrimm klar schneller als Mazepin. Wenig später krallt sich Vettel auch den Williams von Russell – P13.

Ganz vorne lässt es Hamilton mit schnellsten Rennrunde in Serie krachen, vergrößert sein Polster auf drei Sekunden. Verstappen beißt sich an Bottas weiter die Zähne aus, kommt trotz DRS auf Start/Ziel nicht vorbei – der Mercedes-Motor scheint immer noch den Unterschied zu machen. Zu allem Überfluss kann der Red-Bull-Pilot den dritten Gang nicht richtig nutzen.

Runde 33: Die Stopps haben Ricciardo und Fernando Alonso (Alpine) auf die Ränge 5 und 6 gespült. Und: Die Routiniers überzeugen mit starken Rundenzeiten. Die ersten 3 lassen sich unterdessen noch immer nicht in der Garage blicken.

Perez bleibt ewig draußen

Runde 36/37: Versuchter Undercut bei Red Bull, Verstappen kommt in die Box. 2,3 Sekunden brauchen die Mechaniker, um dem Holländer frische, harte Pneus zu montieren. Jetzt muss Bottas eine gute Runde hinknallen, was aber nicht wirklich gelingt. Mercedes fertigt Bottas in 3,3 Sekunden ab – trotzdem bleibt der Finne zunächst vorne. Mit aufgeheizten Reifen nutzt Verstappen einen Bottas-Quersteher in Turn 3. In der Haarnadel bremst sich Verstappen vorbei, ist virtuell wieder Zweiter.

Runde 38: Hamilton in der Box – harte Walzen, 2,5 Sekunden, tadelloser Stopp. Der Weltmeister kommt mit guten drei Sekunden Vorsprung auf Verstappen zurück. Die Führung hat mittlerweile Perez inne, der aber noch nicht gestoppt hat.

Runde 41/42: Alonso holt sich frische Schluffen, kommt durch die Strategie an Vettel vorbei auf Platz 11. Einen Umlauf später stoppt Ricciardo – nicht ohne Probleme, hinten rechts klemmt der Schlagschrauber. Der Aussie sortiert sich als Zehnter wieder ein.

Runde 50-52: Noch immer hat Perez nicht gestoppt, in Riesenschritten kommt Hamilton heran. Das Kalkül der "Bullen": Der Mexikaner soll den Bremsklotz spielen und den Weltmeister aufhalten. Der Plan geht voll in die Hose: Hamilton fliegt auf Start/Ziel mühelos an Perez vorbei, freut sich sogar noch über Windschatten. Wenig später holt sich Perez endlich neue Gummis, geht mit Soft-Pneus noch mal auf Zeitenjagd.

Alonso schnappt sich derweil den McLaren von Ricciardo. Der Lohn für den Spanier: P9. Ocon untermauert auf Rang 7 den Alpine-Aufschwung.

Mick schnupft Latifi

Runde 55: Bottas hat Power-Probleme, seine Zeiten brechen dramatisch ein. Ein Sensor-Problem, das durch einen Knopfdruck aber schnell behoben ist. Weiter hinten machen Vettels Medium-Pneus schlapp. Der 33-Jährige muss sich auf Start/Ziel dem Alfa Romeo von Giovinazzi geschlagen geben, fällt auf 13 zurück.

Runde 59: Mick greift Nicholas Latifi im Williams an, versucht in der Haarnadel außen, schafft es aber nicht vorbei. Wenige Kurven später muss Schumacher zurückstecken und Platz machen für die Kollegen, die ihn überrunden. Schade – Platz 17 ist wieder außer Reichweite. Platztausch bei Aston Martin: Stroll flitzt auf Start/Ziel an Vettel vorbei, dessen Walzen einfach nix mehr hergeben.

Runde 63: Mit starken Zeiten robbt sich Schumacher noch mal an Latifi heran. Als der sich verbremst, beißt Schumi jr. zu, geht in Turn 3 vorbei. "Yes, yes", freut sich sein Renningenieur.

Runde 64/65: Weil der Vorsprung auf die Verfolger groß genug ist, holen sich Bottas und Verstappen noch einmal Soft-Pneus, um die Schnellste Rennrunde hinzuknallen. Der Finne legt vor, Verstappen kontert – seine Zeit wird aber gestrichen, weil er in Turn 14 über die Track Limits schießt.

Letzte Runde/Ziel: Hamilton fährt souverän zum Algarve-Triumph, Verstappen wird Zweiter, Bottas Dritter. Perez, Norris, Leclerc, Ocon, Alonso, Ricciardo und Pierre Gasly im AlphaTauri komplettieren die Top 10. Vettel kontert im letzten Umlauf noch gegen Stroll, beendet das Rennen als 13.

Auch interessant