Formel-1-Wahnsinn in Monza

McLaren feiert Doppelsieg - Verstappen crasht Hamilton raus

Daniel Ricciardo gewinnt in Monza
Daniel Ricciardo gewinnt in Monza
© Imago Sportfotodienst

12. September 2021 - 20:51 Uhr

Daniel Ricciardo gewinnt Chaos-GP von Italien

Da überträgt RTL wieder ein Formel-1-Rennen – und zack, eskaliert der WM-Kampf! Beim Großen Preis von Italien in Monza hat WM-Leader Max Verstappen Titelverteidiger Lewis Hamilton rausgecrasht. In Runde 26 fuhr der Red-Bull-Pilot seinem Mercedes-Rivalen in die Karre, landete auf dem Boliden des Briten. McLaren hielt sich aus all dem Tohuwabohu fein raus und feierte einen unerwarteten Doppelsieg: Daniel Ricciardo triumphierte im Vollgas-Tempel vor seinem Stallkollegen Lando Norris. Der von 19 gestartete Sprintsieger Valtteri Bottas legte im Mercedes eine fantastische Aufholjagd auf den Asphalt im königlichen Park, wurde Dritter.

Sebastian Vettel hatte schon beim Start Pech: Der Aston-Martin-Pilot wurde von seinem Garagen-Nachbarn Lance Stroll "gekonnt" eingebremst und belegte nur Rang 12. Die Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz fuhren beim Heimspiel der Scuderia auf den Positionen 4 und 6 ins Ziel, im roten Sandwich lag Sergio Perez (Red Bull). Mick Schumacher beendet den Chaos-GP auf dem 15. und letzten Platz.

Ricciardos Krönung - der Monza-Irrsinn im Zeitraffer

Start: Was für ein Start! Ricciardo katapultiert sich direkt neben Polesetter Verstappen, bremst sich in Schikane 1 eiskalt am Holländer vorbei. Auch Hamilton kommt gut weg, quetscht sich am McLaren von Norris vorbei. Der Brite hat eine super Traktion und saugt sich direkt an Verstappen ran. Rad an Rad rasen die WM-Rivalen auf Kurve 2 zu – und berühren sich! Der Red-Bull-Mann bremst auf der letzten Rille, lässt Hamilton keinen Platz. Der Weltmeister rumpelt durch die Auslaufzone, muss Norris wieder passieren lassen. "Er ist ganz weit rüber", beschwert sich Hamilton im Mercedes-Radio.

Dahinter kracht's! Ferrari-Pilot Sainz nimmt Alfa-Romeo-Mann Giovinazzi auf die Hörner, kegelt den Italiener in die Bande. Weil Giovinazzi trotz Verkehr in gefährlicher Manier sofort wieder auf die Strecke humpelt, kassiert er später eine 5-Sekunden-Strafe.

Vettel ist einer der Verlierer des Starts: Zwar kommt er gut aus den Puschen, verliert dann "dank" Aston-Martin-Kollege Stroll aber viele Plätze. Zuerst überholt der Kanadier Vettel in der zweiten Schikane, indem er die Auslaufzone nimmt. In der zweiten Lesmo muss Vettel vom Gas, um eine Kollision mit Stroll zu vermeiden. Beide Alpine und Williams-Mann Latifi fliegen am Deutschen vorbei. Ganz hinten schiebt sich Mick Schumacher an Haas-Rivale Nikita Mazepin vorbei – Rang 17.

Vettel erst von Stroll, dann von Ocon eingebremst

Runde 5: Die ersten 4 ziehen weg. Obwohl Verstappen in Ricciardos DRS-Fenster hängt, reicht es auf der Geraden nicht für einen Angriff. Dahinter beißt sich auch Hamilton an Norris die Zähne aus.

Runde 9: Heißer Kampf zwischen Perez und Sainz. Der Bulle bremst sich in Schikane 1 vorbei, in der Curva Grande versucht der Spanier zu kontern – vergeblich, Perez übernimmt Platz 6.

Runde 11: Was macht Sprintsieger Bottas? Antwort: Er pflügt durchs Feld. Ohne Probleme schießt der Finne an Alpine-Pilote Ocon vorbei, ist schon Elfter.

Runde 12: Hamilton will's wissen, kommt McLaren-Youngster Norris gaaaaaanz nah. Wieder hat der Brite super Traktion aus Schikane 1 – und doch schafft er es nicht an seinem Landsmann vorbei. Platz 4 fürs Erste zementiert. Genauso wie Platz 2 für Verstappen, der einfach nicht an Ricciardo vorbeikommt. Die McLaren sind hier saustark.

Runde 13: Wieder kommt Hamilton nur ran, aber nicht vorbei. Bei Bottas läuft's besser. Der Mercedes-Wingman jagt an Latifi im Williams vorbei, ist schon in den Punkten.

Runde 15: Vettel hat es heute nicht leicht. In der zweiten Schikane versucht er es außen gegen Ocon. Der Franzose drängt ihn ab, wieder muss der 34-Jährige zurückstecken. "Er hat mir keinen Platz gelassen", klagt Vettel am Funk. Die Stewards brummen Ocon für die Aktion wenig später zurecht eine 5-Sekunden-Strafe auf.

Runde 21-22: Kapitaler Verbremser von Verstappen in der ersten Schikane, der Holländer hoppelt innen über die Auslaufzone. Streng genommen gewinnt er durch das Abkürzen sogar etwas Zeit, weshalb sich die Kommissare die Szene anschauen. Bottas macht weiter Dampf, rast an Stroll vorbei auf Platz 8.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

ACHTUNG JETZT WIRD'S WILD

Runde 24-26: Ricciardo kommt als erster zum Stopp – die McLaren-Crew liefert tadellose Arbeit ab, in 2,4 Sekunden bekommt der Aussie frische, harte Schluffen. Verstappen bläst zum Angriff – Overcut, heißt das Ziel.

Doch dann: Katastrophen-Stopp bei Red Bull! Geschlagene 11,1 Sekunden steht Verstappen in der Garage, hinten klemmt ein Schlagschrauber. Er kommt hinter Alonso als Zehnter mitten im Verkehr wieder raus. Und es kommt noch dicker für die Bullen: Hamilton schnupft in Schikane 2 Norris auf und geht in Führung. Dreht sich jetzt die WM wieder? Norris holt sich danach frische Pneus, kehrt als Achter vor Verstappen zurück auf la pista.

Zwei Runden nach Verstappen stoppt Hamilton. Auch kein guter Service – 4,2 Sekunden. Als Hamilton aus der Box biegt, sind Ricciardo und Norris schon vorbei, Verstappen rast heran. Mit Speed-Überschuss bremst sich der Holländer außen neben Hamilton, in der Schikane gibt wieder keiner nach – bis der Platz ausgeht.

Verstappen hoppelt über die Randsteine in Hamilton rein, wird ausgehebelt und landet auf dem Mercedes. Verstappen rollt seinem Kontrahenten sogar über den Kopf – zum Glück gibt es das Halo-System! Die Titel-Rivalen rutschen in den Kies und sind raus. Das Safety Car übernimmt das Kommando. Unter dem Jubel der Fans stampft der WM-Leader zurück in die Box. Mögen die Tifosi Hamilton etwa nicht?

Noch am Sonntagabend urteilen die FIA-Richter. Verstappen kassiert eine Startplatzstrafe, wird beim Russland-GP in zwei Wochen in Sotschi drei Plätze nach hinten versetzt.

Die Reihenfolge an der Spitze nach dem Crash des Tages: Ricciardo, Leclerc, Norris, Perez, Sainz, Bottas.

Mazepin dreht Mick um - und kassiert Strafe

Re-Start, Runde 31: Ricciardo macht das vorne ganz souverän, bleibt klar vorne. Norris attackiert den Ferrari von Leclerc. In der Curva Grande geht er volles Risiko. Innen heizt er über die Wiese, rast vorbei. Doppelführung für McLaren. Ganz hinten knallt es mal wieder zwischen den Haas-Rookies: In der zweiten Schikane dreht Mazepin den Boliden von Schumacher um. Die Stewards reagieren, brummen dem Russen eine 5-Sekunden-Strafe auf.

Runde 32-33: Perez (von 8 gestartet) krallt sich Leclerc in der zweiten Schikane und ist Dritter. Aber nicht ohne die Hilfe der Auslaufzone. Für das unerlaubte Abkürzen kassiert der Mexikaner eine 5-Sekunden-Strafe – bitter, das kostet ihn das Podest! Ganz sauber überholt dagegen Bottas den Ferrarista, bläst als Vierter zum Angriff. Vorteil des Finnen: Er hat im Gegensatz zu den Kontrahenten vor ihm die schnelleren Medium-Pneus drauf.

McLaren souverän - Ricciardo holt 8. GP-Sieg

Runde 43: Bottas vorbei an Perez – allerdings hat der Finne aus Schikane 2 ganz miese Traktion, der verbliebene Bulle kontert wieder, hat wegen seiner Strafe gegen Bottas trotzdem keine Chance im Kampf ums Podest.

Runde 44: Mazepins Haas geht hops, das Virtual Safety Car fungiert kurz wieder als Pace-Maker.

Runde 45-47: Die McLaren-Boliden kontrollieren das Rennen souverän, ziehen weg, wann immer sie müssen.

Runde 53/Ziel: Wer hätte das gedacht?! Ricciardo gewinnt völlig unerwartet seinen 8. Grand Prix. "Whooaaaaa!", brüllt der "Honigdachs" überglücklich am Funk. Norris macht die McLaren-Festspiele als Zweiter perfekt. Bottas krönt ein starkes Rennen mit Rang 3 und lässt Mercedes im Kampf um die Konstrukteurs-WM immerhin etwas jubeln.

Leclerc wird durch die Perez-Strafe noch Vierter, Stallkollege Sainz folgt auf 6. Vettel-Bremse Stroll kommt (wie auch immer) als Siebter ins Ziel, Alonso und Russell holen ebenfalls Punkte. Ocon komplettiert die Top 10. (mar)