Monza-Aus für WM-Favoriten

Formel-1-Titelkampf eskaliert: Verstappen crasht Hamilton raus

Verstappen fährt Hamilton über den Haufen.
Verstappen fährt Hamilton über den Haufen.
© imago images/Motorsport Images, Zak Mauger via www.imago-images.de, www.imago-images.de

12. September 2021 - 19:07 Uhr

Verstappen geht volles Risiko

Mega-Crash im WM-Kampf: Max Verstappen hat Lewis Hamilton in der 26. Runde beim Formel-1-Rennen in Monza über den Haufen gefahren. Nach einem waghalsigen Manöver des WM-Leaders Verstappen war für beide das Rennen vorzeitig beendet. Was war passiert?

Verstappen gibt Hamilton die Schuld

Hamilton kam in der 26. Runde aus der Box, fast parallel flog Verstappen nach einer schellen Runde heran. Der Niederländer riskierte viel, wollte den Mercedes außen überholen, die Autos berührten sich und kollidierten. Der Red Bull sprang förmlich in den Silberpfeil. Das Ende vom Lied: Der Red Bull lag auf Hamiltons Mercedes. Beiden Piloten ist – Gott sei Dank – nichts passiert.

Für Verstappen liegt die Schuld am Crash klar bei Hamilton: "Ich glaube, er hat mir nicht genug Platz gelassen eingangs der zweiten Kurve. Ich war neben ihm, er hat mir immer weniger Platz gelassen, und dann war da kein Platz mehr für zwei Autos. Es war nicht nett von seiner Seite." RB-Motorsportberater Helmut Marko sah einen normalen "Rennunfall."

"Sein Auto ist auf meinem Kopf gelandet"

Konkurrent Hamilton hielt sich mit Schuldzuweisungen zurück. "Max war außen in Kurve 1. Ich war vorne, das nächste, was ich gespürt habe, war der Einschlag. Sein Auto ist auf meinem Kopf gelandet. Mit geht es nicht optimal, aber ich bin okay. Wir müssen zu den Stewards, den Rest überlassen wir ihnen", sagte Hamilton am RTL-Mikro. Für die Rennkommissare war der Fall klar: Verstappen ist schuld am Crash. Sie brummten dem Holländer für das nächste Rennen in Sotschi eine Startplatzstrafe auf. Beim Großen Preis von Russland in zwei Wochen muss der WM-Führende im Red Bull drei Positionen weiter hinten starten. (tme)