RTL News>Formel 1>

Formel 1 in Brasilien: Außerirdischer Lewis Hamilton trotzt allen Widerständen und triumphiert in Sao-Paulo

Verstappen in knüppelhartem Duell geschlagen

Außerirdischer Hamilton trotzt allen Widerständen und triumphiert in Sao Paulo

Mercedes driver Lewis Hamilton, of Britain, right, celebrates his victory over Red Bull driver Max Verstappen, of The Netherlands, right, in the Brazilian Formula One Grand Prix at the Interlagos race track in Sao Paulo, Brazil, Sunday, Nov. 14, 2021
Lewis Hamilton feierte in Brasilien einen Sieg für die Ewigkeit - da musste auch WM-Rivale Max Verstappen Beifall klatschen.
ts, AP, Marcelo Chello

Lewis Hamilton gewinnt Formel-1-Wahnsinn in Brasilien

Lewis Hamilton hat sich im Lande Ayrton Sennas ein Formel-1-Denkmal gesetzt und den Großen Preis von Sao Paulo gewonnen. Die Disqualifikation im Qualifying, die Rückversetzung im Sprint, die abermalige Rückversetzung fürs Rennen – all das konnte den Weltmeister im Mercedes nicht stoppen. Von Startplatz 10 gewann Hamilton den Grand Prix in Brasilien nach einem knüppelharten Duell mit seinem Titelrivalen Max Verstappen. Der WM-Spitzenreiter wurde im Red Bull Zweiter, Mercedes-Wingman Valtteri Bottas Dritter.

Durch seinen sechsten Saisonsieg stampfte der Brite seinen Rückstand in der Fahrerwertung auf 14 Punkte ein. Die WM 2021 – sie bleibt spannend!

Sebastian Vettel verpasste die Punkteränge – nur Rang 11 für den Aston-Martin-Mann. Mick Schumacher verlor nach einer Kollision mit Altmeister Kimi Räikkönen früh seinen Frontflügel, danach viel Zeit und landete auf dem letzten Platz.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Brasilianer verneigen sich vor Senna-Fan Lewis

"Vor dem Wochenende hätte ich nie gedacht, dass wir die Lücke zu Max dermaßen schließen können", sagte Hamilton nach seinem Parforce-Ritt: "Es lief ja alles gegen uns. Aber das zeigt, dass wir niemals aufgeben dürfen. So eine Stimmung! Obrigado an die Brasilianer!"

Und die verneigten sich, sangen zu Ehren des bekennenden Senna-Fans Hamilton. „Olé, Olé, Olé, Olé – Senna, Senna!“, hallte es über Start/Ziel – wie einst bei ihrem Idol. Samba auf den Rängen des Autodromo Jose Carlos Pace.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Der Hamilton-Wahnsinn im Zeitraffer

Start/Runde 1: Verstappen kommt zackiger aus den Puschen, presst sich im Senna-S an Bottas vorbei. Und es kommt noch besser für Red Bull: In Kurve 4 kommt der Finne zu weit nach draußen, Perez huscht durch – zwei „Bullen“ galoppieren vorne weg, es folgen Bottas und die Ferrari-Piloten Leclerc und Sainz. Pech für Norris: Er kommt beim Start an Sainz vorbei, berührt dabei den Ferrari aber und holt sich einen Platten.

Aufhol-Monster Hamilton lässt es krachen, schnupft in Runde 1 gleich wieder vier (!) Autos auf, darunter Vettel, der als Siebter auf Start/Ziel zurückkommt.

Runde 3-5: Hamilton pflügt weiter nach vorne: Die Ferraristi haben nullkommanull Chance auf der Geraden, Mercedes-Wingman Bottas macht in Turn 1 brav freiwillig Platz. „Danke, Valtteri“, funkt der Brite durch. Der Weltmeister macht sich nun auf die Verfolgung der Red-Bull-Piloten.

Eine nicht unwichtige Szene im Hinterfeld: AlphaTauri-Rookie Tsunoda und Aston-Martin-Pilot Stroll rauschen im Senna-S zusammen, hinterlassen mehrere Karbonsplitter.

Runde 7: Gut für Hamilton. Das Safety Car übernimmt das Kommando, weil im Senna-S Tsunodas Frontflügel sowie mehrere Trümmerteile liegen. Die Top 10 hinter Bernd Mayländer: Verstappen, Perez, Hamilton, Leclerc, Bottas, Leclerc, Sainz, Vettel, Gasly, Ocon, Ricciardo.

Fliegender Re-Start/Runde 10: Das Pace Car biegt ab, Verstappen zwingt das Feld zum Entenmarsch. Erst kurz vor der Start/Ziel-Linie gibt der Holländer Gas und bleibt vorne. Clever gemacht, auch Perez bleibt vor Hamilton, dahinter versucht es Leclerc außen gegen Bottas – es reicht nicht.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Hamilton eröffnet die Jagd

Runde 11-12: Schumacher und Räikkönen kollidieren in Kurve 1, der Haas-Rookie hobelt sich dabei den Frontflügel ab. Er humpelt in die Box, um sich eine neue Nase zu holen. Wegen der Trümmer wird das Virtual Safety Car aktiviert und friert die Abstände zwischen den Fahrern ein.

Runde 14: Ende des Virtual Safety Cars, die Piloten treten wieder auf den Pinsel! Hamilton macht Jagd auf Perez, ist schon bis auf 0,5 Sekunden am Mexikaner dran.

Runde 18/19: Hamilton fliegt auf Start/Ziel heran. Den ersten Angriff kann Perez auf der Gegengeraden noch kontern, einen Umlauf später ballert der Brite vor Kurve 1 erbarmungslos am Red-Bull-Adjutanten vorbei und nimmt Verstappen ins Visier. Noch liegt der Holländer 4 Sekunden vor seinem WM-Rivalen. Weiter hinten verliert Vettel Platz 7 an Gasly.

Runde 21: Vettel lässt weiter Federn, auch McLaren-Pilot Ricciardo geht am Aston Martin vorbei. An der Spitze belauern sich Verstappen und Hamilton. Wagt Mercedes einen Undercut?

Runde 24: Das Feld hat sich sortiert, die Abstände pegeln sich ein. Verstappen führt 3,7 Sekunden vor Hamilton, hinter dem drittplatzierten Perez muss Bottas abreißen lassen. Hinter den Großen 2 fahren die Ferrari auf den Plätzen 5 und 6 ein relativ einsames Rennen.

Runde 25: Die WM-Rivalen funken ein ähnliches Feedback an ihre Boxen. Verstappen rutscht, bei Hamilton wird das Heck etwas nervöser.

Faszinierender Zehntel-Kampf der WM-Rivalen

Runde 27: Da ist der Mercedes-Undercut! Hamilton holt sich in 2,4 Sekunden frische harte Reifen, kommt als Sechster zurück auf die Piste und gibt gleich mächtig Stoff.

Runde 28: Red Bull reagiert sofort, ruft auch Verstappen zum Stopp. Ebenfalls ein 2,4-Sekunden-Service, der Holländer biegt knapp vor Hamilton auf die Gegengerade, auf der sich der Brite an Ricciardo vorbei katapultiert.

Runde 30-32: Stroll verteilt Karbon auf Start/Ziel – wieder Virtual Safety Car. Bottas nutzt das langsame Tempo des Feldes, holt sich frische Pneus. Glück für den Finnen, er kommt unverhofft an Perez vorbei. Als die Strecke wieder freigegeben ist, haut Hamilton gleich wieder auf den Putz, knöpft Verstappen vier Zehntel ab. Rückstand nur noch 1,2 Sekunden.

Vettel ist durch die erste Boxenstopp-Phase und das Virtual Safety Car auf Platz 14 zurückgefallen, Schumacher hat die Rote Laterne inne.

Runde 33: Verstappen knallt eine schnellste Runde hin, verschafft sich etwas Luft. Hamilton ist (noch) nicht im DRS-Fenster.

Runde 36: Ein faszinierender Zehntel-Kampf der Titelrivalen! Mal ist Verstappen einen Tick flotter, dann wieder Hamilton. Der Mercedes beherrscht Sektor 1 und 3, während der Ober-Bulle im Mittelteil die Hosen an hat.

Red Bull kommt Undercut zuvor

Runde 40/41: Heißer Dreikampf auf Start/Ziel: Vettel pfeilt innen an Tsunoda vorbei auf Rang 10, ist damit wieder in den Punkten. Dahinter nutzt auch Alonso den Windschatten und kauft sich den Japaner. Eine Runde später muss der Aston-Martin-Pilot den Spanier ziehen lassen.

Runde 41: Verstappen kommt einem erneuten Undercut zuvor, biegt in die Box ab. In 2,7 Sekunden gibt’s frische harte Pneus. Ungünstig: Am Ende der Boxenausfahrt setzt sich Williams-Mann Latifi vor die Nase des WM-Leaders, macht auf der Geraden aber sofort Platz. Das Strategie-Duell ist eröffnet.

Runde 42: Auch Mercedes stoppt – allerdings Bottas. „Seid ihr sicher, dass das richtig ist?“, fragt der Finne. Hamilton bleibt draußen, legt starke Zeiten hin.

Runde 44: Hamilton stoppt in 2,6 Sekunden, sortiert sich 2,7 Sekunden hinter Verstappen als Zweiter wieder ein. Die Entscheidung fällt auf der Strecke!

„Ich denke, wir haben eben einen leichten Doppelsieg weggeworfen“, moniert Bottas am Funk die Strategie der Silbernen. Wie, das müsste er uns einmal vorrechnen.

Runde 46/47: Hamilton macht Druck, stampft seinen Rückstand erst auf 1,2 Sekunden, dann auf 0,5 Sekunden ein. Verstappen hat zuvor die Ansage bekommen, auf seine Reifen aufzupassen. Was für ein Thriller in Sao Paulo!

Hamilton und Verstappen kämpfen Rad an Rad

Runde 48: Titanenkampf in Kurve 4! Hamilton rast auf der Gegengeraden außen am Bullen vorbei, Verstappen hält innen kompromisslos dagegen. Beide rumpeln durch die Auslaufzone. Hat der Red-Bull-Mann seinen Rivalen rausgedrängt? Die Stewards ermitteln. „Das ist verrückt“, kommentiert der Weltmeister die Szene.

Runde 51: Mieses Wochenende für McLaren: Ricciardo stellt sein Auto mit Defekt ab.

Runde 53: Die Rennleitung gibt bekannt: Keine Strafe für Verstappens Rausdräng-Aktion. „Natürlich nicht“, kommentiert Hamilton lakonisch. Die Mercedes-Box fragt bei Michael Masi noch einmal spöttisch nach: „Man darf einen Rivalen also von der Strecke drängen, sich einen Vorteil verschaffen und nichts passiert?“

Runde 58: Hamilton ist auf der Gegengeraden wieder dran. Verstappen fährt Zick-Zack, Hamilton muss zurückstecken. Der Holländer sieht für den Spurwechsel die schwarz-weiße Verwarnflagge. „Ja, sagt Hi!“, funkt „Mad Max“ in Richtung Rennleitung, als sein Team ihn informiert.

Runde 59: Es ist soweit! Hamilton hat mächtig Überschuss, schießt vor Kurve 4 an Verstappen vorbei und macht sofort die Tür zu. Die Würfel sind gefallen, der Brite zieht sofort weg! Mercedes-Teamchef Wolff tobt vor Freude in der Garage.

Runde 61: Wolff weiter on fire! „Valtteri, hol ihn dir!“, funkt er an seine Nummer 2. Der Rückstand des Finnen beträgt aber mehr als neun Sekunden.

Runde 71/Ziel: Sir Lewis Hamilton tütet einen einzigartigen Sieg ein, es ist sein 101. Verstappen wird zähneknirschend Zweiter, Bottas komplettiert das Stockerl. Perez klaut Hamilton auf frischen weichen Reifen in der letzten Runde noch den Extrapunkt für die Schnellste Rennrunde und holt Platz 4.

Dahinter folgend die Ferrari von Leclerc und Sainz – wichtige Punkte im Kampf um Rang 3 in der Team-WM. Gasly überzeugt als Siebter, Alpine freut sich über die Punkte von Ocon und Alonso, Norris holt für McLaren ein Pünktchen.

Vettel verpasst als Elfter die Punkte, Schumacher beendet das 20. Saisonrennen auf dem 18. und letzten Platz. (mar)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.