Vettel enttäuscht - Mick Vorletzter

Verstappen schlägt im 3. Spanien-Training zurück

Max Verstappen geht als Favorit ins Qualifying zum Spanien-GP
Max Verstappen geht als Favorit ins Qualifying zum Spanien-GP
© Getty Images, Bongarts, AJB / AJB

08. Mai 2021 - 13:32 Uhr

Max Verstappen im 3. Training top

Max Verstappen hat sich nach den schwachen Freitags-Zeiten in Barcelona eindrucksvoll zurückgemeldet und im 3. Freien Training zum Spanien-GP (Sonntag, 14 Uhr live bei RTL) auf die Pauke gehauen. Der Red-Bull-Pilot raste in der Qualifying-Generalprobe auf dem Circuit de Catalunya in 1:17,835 Minuten zur Bestzeit, knöpfte Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (2.) mehr als zwei Zehntelsekunden ab. Hinter den WM-Rivalen überraschte Ferrari als dritte Kraft. Sebastian Vettel erwischte im Aston Martin keine gute Runde und wurde nur 17. Mick Schumacher landete auf dem 19. Platz – knapp vor Haas-Rivale Nikita Mazepin.

Verstappen im Mittelteil das Maß der Dinge

Schon in den ersten Runden zeigte Verstappen, dass mit ihm in Barcelona zu rechnen ist. Auf den langsameren Medium-Pneus kam der Holländer bis auf eine halbe Sekunde an Hamilton heran, der frühzeitig die Soft-Walzen draufgesattelt hatte.

Als zum Ende der Session die Quali-Runs anstanden, war Verstappen vor allem im Mittel-Sektor das Maß der Dinge, während Hamilton im letzten Abschnitt Vorteile hatte. Der Kampf um Startplatz 1 dürfte einmal mehr ein Hundertstel-Thriller zwischen den Titel-Kontrahenten werden. Hamilton peilt in Barcelona die 100. Pole Position seiner Karriere an.

Hinter den großen Zwei ließ Ferrari mächtig aufhorchen. Charles Leclerc und Carlos Sainz auf den Rängen 3 und 4 waren nicht nur dicht an der Spitze dran – die Roten verwiesen McLaren, AlphaTauri und Alpine allesamt auf die Plätze.

Die Adjutanten der WM-Rivalen enttäuschten auf ganzer Linie: Valtteri Bottas sortierte sich hinter den Ferrari als Fünfter ein, Sergio Perez belegte mit 0,7 Sekunden Rückstand sogar nur Position 10.

Spanien-GP | Ergebnis 3. Training

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Vettel weit weg von der Musik

Sebastian Vettel konnte nicht an die ordentlichen Leistungen vom Freitag anknüpfen. Der 33-Jährige belegte einen enttäuschenden 17. Platz (+1,528 Sekunden), lag zudem satte vier Zehntel hinter Aston-Martin-Kollege Lance Stroll (14.).

Mick Schumacher blieb einmal mehr nur der vorletzte Platz. Dem Haas-Rookie fehlten sechs Zehntel zu Williams-Mann Nicholas Latifi auf Rang 18. Immerhin war Schumi jr. gute zweieinhalb Zehntel flotter als Stallrivale Nikita Mazepin.

Auch interessant