Luftdruck-Abfall in Passagier-Kabine

Schock-Moment für 400 Fluggäste: Maschine verliert 7000 Meter Höhe!

Singapore Airlines
Der Flug einer Maschine der Gesellschaft Singapore Airlines verlief anders als geplant.
Thomas Arnoux, picture alliance

Ein Flugzeug verliert 7000 Meter Höhe – doch es sind noch tausende Kilometer bis zum Ziel. Diese bedrohliche Situation erlebten letzten Donnerstag (24. November) rund 400 Personen an Bord einer Maschine der Gesellschaft Singapore Airlines. Auf dem Weg von London-Heathrow nach Singapur zieht der Pilot das Flugzeug nahe der deutschen Grenze plötzlich von 10.000 runter auf 3000 Meter – und keiner weiß zunächst warum. In der Passagierkabine kam es wohl zu einem Abfall des Luftdrucks, berichtet der „Express“.

Lese-Tipp: Wissen Sie eigentlich, wofür diese Flugzeug-Regeln da sind?

Notlandung in Frankfurt

Der Flieger steuerte von Belgien gerade auf den deutschen Luftraum zu, als die Maschine rund 7000 Meter an Höhe verlor. Laut „Flightradar24“ dauerte der Sinkflug ungefähr zehn Minuten – die Gründe waren zunächst unklar. Auf der neuen, niedrigen Flughöhe flog die Maschine erst Richtung Köln/Bonn und schließlich nach Frankfurt am Main. Dort landetet der Pilot um 14:04 sicher. Erst hieß es, die Ursache war ein technisches Problem. Später aber wurde der Druckverlust in der Passagierkabine als Problem klassifiziert, berichtet der „Express“.

Lese-Tipp: Mitten in der Luft: Flugzeug-Fenster bekommt Risse und geht kaputt

Das Gefährliche bei einem Druckverlust: Piloten haben oftmals nur Sekunden Zeit, um Sauerstoffmasken aufzusetzen und die Flughöhe zu verringern. Ansonsten besteht die große Gefahr, bewusstlos zu werden. Laut Singapore Airlines soll die Maschine nun genau untersucht werden. In Frankfurt wurde einige Stunden später ein Ersatz-Flugzeug bereitgestellt. Dieses landete am Ende sicher in Singapur – mit einer Verspätung von 26 Stunden. (xas)