Fahrerfeld nimmt Formen an

F1-Saison 2022: So sieht's bei Vettel und Schumacher aus

Sebastian Vettel und Mick Schumacher: Noch nichts unterschrieben.
Sebastian Vettel und Mick Schumacher: Noch nichts unterschrieben.
© picture alliance

09. September 2021 - 17:15 Uhr

In der Warteschleife

Klar ist, dass noch längst nicht alles klar ist: Während das Fahrerfeld in der Formel 1 für die kommenden Saison Formen annimmt, hängen Sebastian Vettel und Mick Schumacher – gewollt oder ungewollt – in der Warteschleife. Beide Piloten befinden sich noch in Vertragsgesprächen mit ihren Teams.

Schumacher und Mazepin ein Team für 2022?

"Im Moment gibt es darauf noch keine Antwort. Wir reden miteinander. Ich bin auf jeden Fall glücklich mit dem Team, die Arbeit ist toll, macht mir sehr viel Spaß", sagte Vettel im RTL-Interview auf die Frage, ob er auch 2022 im Aston-Martin-Cockpit sitzen wird. Seit dieser Saison fährt der viermalige Weltmeister für den britischen Traditionsrennstall. Über die Vertragsmodalitäten ist offiziell nichts bekannt. Beide Seiten hüllen sich in Schweigen. Allerdings sprach Vettel nach seinem Engagement bei Aston Martin von einem Langzeitprojekt. Es bleibt spannend.

Auch bei Schumacher sind die Würfel für die kommende Saison noch nicht gefallen. Im Interview mit RTL hielt sich der Haas-Pilot noch bedeckt: "Das ist eine Sache, die noch zu besprechen ist. Wir sind immer noch in Vertragsgesprächen. Wie es dann in der nächsten Zeit aussehen wird, werden wir mitteilen, sobald es soweit ist. Wir sind dabei." Zuletzt bestimmte das angespannte Verhältnis zu Teamkollege Nikita Mazepin die Schlagzeilen. "Wir haben miteinander über die Situation gesprochen", so Schumacher mit Blick auf Mazepins Harakiri-Aktion beim Rennen in Zandvoort. Schumacher und Mazepin ein Team für 2022? Wir dürfen gespannt sein.