Brutaler Überfall in Erfurter Thor-Steinar-Shop

Bande prügelt mit Schlagstock auf Verkäuferin (32) ein

Bande prügelt mit Schlagstock auf Verkäuferin ein Brutaler Überfall in Erfurt
00:51 min
Brutaler Überfall in Erfurt
Bande prügelt mit Schlagstock auf Verkäuferin ein

30 weitere Videos

Noch immer keine Spur von den Tätern! Vier maskierte Personen hatten am 23. April eine Verkäuferin in einem Geschäft in Erfurt brutal verprügelt und schwer verletzt. Wer die Täter sind, ist noch immer unklar, wie das Landeskriminalamt Thüringen am Sonntag auf RTL-Anfrage mitteilt. Die Behörden schließen aktuell einen politischen Hintergrund nicht aus. Die Marke Thor Steinar ist vor allem in der rechtsextremen Szene beliebt.

Unbekannte besprühten Klamotten und Wände

Erst kürzlich ist in den sozialen Medien eine Aufnahme des Überfalls aufgetaucht. Dort ist zu sehen, wie die vier maskierten Personen den Thor-Steinar-Shop in der Neuwerkstraße betreten und die Verkäuferin attackieren. Mit Fäusten und einem Schlagstock prügeln zwei von ihnen auf die 32-jährige Frau ein und verletzten sie schwer. Die anderen beiden besprühen in der Zeit die Klamotten und die Wände mit einer braunen Substanz.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen seien bis Sonntag erfolglos geblieben, teilt das Landeskriminalamt Thüringen am Sonntag mit, das inzwischen die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen hat.

Laut Polizei bestand die Gruppe aus Männern und mindestens einer Frau. Sie trugen zum Teil blaue Jacken, blaue Hosen und blaue Pullover. Ihre Gesichter verdeckten sie mit Mützen und Mund-Nasen-Schutz.

Thor Steinar als Erkennungsmerkmal für Rechtsextremisten

Die Polizei schließt derzeit einen politischen Hintergrund der Tat nicht aus. Die Kleidung der Marke Thor Steinar wird häufig in der rechtsextremen Szene als Erkennungsmerkmal getragen. (mor)