„Ich find' für 13-Jährige die ganz kurzen Röckchen etwas übertrieben“

Gespräch mit Erfinderin Elfie Donnelly: Ist die heutige „Bibi Blocksberg“ zu sexy?

18. November 2019 - 19:22 Uhr

Elfie Donnelly über die Kinofilm-Bibi

Ihr haben wir nicht nur Bibi Blocksberg, sondern auch Benjamin Blümchen zu verdanken: Elfie Donnelly. Mit den Hörspielen um die kleine Hexe aus Neustadt und den sprechenden Elefanten aus dem Zoo sind viele von uns aufgewachsen. Und auch heute lieben Kinder und Jugendliche Bibi – und ihre beste Freundin Tina. Doch gerade in den Kinofilmen sind die beiden Mädels Bibi-Erfinderin Elfie Donnelly "zu sexy". Wir haben mir ihr gesprochen und wollten wissen, warum sie das so sieht und was sie anders gemacht hätte, wenn sie 1989 nicht die Rechte an ihren Figuren abgetreten hätte. Ihre Antwort sehen Sie im Video!

Ist DAS zu sexy für 13-Jährige?

Bibi Blocksberg hat in den Hörspielfolgen 43, 44 und 47 Reitferien auf dem Martinshof gemacht und dort ihre Freundin Tina kennengelernt. Seit 1991 erleben die beiden Pferdefans in einem eigenen Hörpspielableger Abenteuer mit ihren Pferden Amadeus und Sabrina – und dabei spielen auch Jungs und die Liebe eine große Rolle.

Mit der Aussage, dass die heutige Bibi zu versext sei, bezieht Elfie Donnelly sich auf die inzwischen vier Kinofilme der Reihe. "Ich find' für 13-Jährige die ganz kurzen Röckchen etwas übertrieben", verrät sie uns.

Bald gibt es eine neue Hörspielserie von Elfie Donnelly

Wieder mehr an ein jüngeres Publikum scheint sich deshalb die neue Hörspielreihe der Bibi-Erfinderin zu richten. Ab dem 10. Dezember erscheint "Draculino", eine Geschichte über einen siebenjährigen Waisenjungen, der wegen seiner knallroten Haare und der fehlenden Schneidezähne von den anderen Kindern im Waisenhaus gemobbt wird.

Die Hörspielserien, mit denen wir als Kinder aufgewachsen sind, begleiten viele von uns bis heute. Hier erklärt unsere Redakteurin, warum sie "Die drei ???" seit Folge 1 liebt!