RTL News>News>

Dresden: Hausmeister soll Schüler jahrelang missbraucht haben - das sagt seine Ex-Kollegin

Prozess vor dem Dresdner Landgericht

Hausmeister soll Schüler jahrelang missbraucht haben - das sagt seine Ex-Kollegin

Martina W.
Martina W. arbeitete von 2005 bis 2007 mit Thomas O. zusammen.
RTL

Missbrauchsprozess in Dresden gegen Thomas O.

Über mehrere Jahre soll Hausmeister Thomas O. (56) Jungen missbraucht und die Taten gefilmt haben. Vor dem Dresdner Landgericht läuft der Prozess gegen den zweifachen Familienvater. Er soll enge Kontakte zu Adrian V., dem mutmaßlichen Verantwortlichen im Missbrauchskomplex von Münster , gehabt haben. Martina W. (64) hat von 2005 bis 2007 als Betriebshelferin mit Thomas O. an einer Dresdner Grundschule zusammengearbeitet, er war ihr Vorgesetzter. Damals sei O. immer schnell aus er Haut gefahren, berichtet sie im RTL-Interview.

Ex-Kollegin wurde von Thomas W. oft zurechtgewiesen

"Der ist in der Schule immer hinter mir hergeschlichen und dann vor mir explodiert", erzählt die 64-Jährige. Wenn sie mal Dreck weggewischt habe, um anderen einen Gefallen zu tun, seien alle froh gewesen – nur Thomas O. nicht. Er habe sie zurechtgewiesen und aufgefordert, das unterlassen. "Die Reinigungsfirma hat das zu machen", soll O. ihr dann gesagt haben.

"Er musste mir Arbeitsanweisungen geben, und die musste ich befolgen", erklärt die 64-Jährige. Ich hab’ bei ihm eigentlich alles falsch gemacht." Thomas O. habe auch immer "einen Groll gegen die Lehrer" gehabt. Weshalb, hat Martina W. nie herausgefunden.

Jungen halfen dem Hausmeister beim Laubfegen

Sein Kontakt zu Kindern sei damals unauffällig gewesen, erklärt Martina W. Ein paar Jungen hätten O. immer beim Laubfegen geholfen. "Meine Helfer sind wieder da", habe Thomas O. dann gesagt, und die Schüler hätten offenbar Spaß gehabt. "Um 14 Uhr bin ich nach Hause gegangen, er ist länger geblieben." O. habe mit den Jungen manchmal noch Fußball gespielt. "Was dann passiert ist, kann ich absolut nicht sagen", erzählt Martina W.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Jungen im Hausmeisterzimmer missbraucht

Thomas O.
Thomas O. drohen bis zu fünf Jahre Haft.
RTL

Laut Anklage missbrauchte Thomas O. zunächst jahrelang einen damals zehn- bis 14-jährigen Schüler, auch in seinem Hausmeisterzimmer an einer Oberschule in Dresden. Dort war O. von 2007 bis 2020 tätig. In seiner Wohnung habe er dem Jungen Pornos gezeigt, ihn zu sexuellen Handlungen motiviert und dabei heimlich gefilmt, heißt es.

Kind mit K.o.-Tropfen gefügig gemacht

Zwischen 2019 und 2020 habe Adrian V. dem 56-Jährigen seinen heute elfjährigen Ziehsohn mehrfach vermittelt, erklärte die Staatsanwaltschaft. Ab Anfang 2019 sollen die Männer das Kind über Monate gemeinsam vergewaltigt und alles gefilmt haben. Angeblich wurde der Junge mit K.o.-Tropfen gefügig gemacht. Thomas O. soll in Sachsen Ferienwohnungen angemietet haben, um den Jungen dort zu missbrauchen.

Dresden: Thomas O. drohen fünf Jahre Haft

Im August 2020 wurde Thomas O. festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Er ist unter anderem wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern angeklagt. Bei einer Verurteilung drohen dem 56-Jährigen mindestens fünf Jahre Haft.

"Das habe ich dem Mann nicht zugetraut", sagt Martina W. über ihren früheren Arbeitskollegen. Sie hofft, dass er "komplett weggesperrt" wird. "Für immer." (bst)