Doppelmord in Rendsburg

Schock für die Nachbarn: „Es ist furchtbar in diesem Haus zu leben.“

07. November 2020 - 9:42 Uhr

Die Leiche unterm Dach

Ulrike und Heinz Schultz aus Rendsburg sind fassungslos. Auf einem Dachboden in ihrem Haus ist eine Frauenleiche gefunden worden, Identität ungeklärt. Der verdächtigte Timo M., der sie dort versteckt haben soll, ist ihr Nachbar, hat im selben Haus gewohnt und soll für einen weiteren Mord an einer Prostituierten in Rendsburg verantwortlich sein.

Wie schlimm die Situation für das Rentnerpärchen ist und wie sie über ihren Nachbarn, den vermeintlichen Mörder von zwei Menschen denken, sehen Sie im Video.

Seit Samstag ist die Polizei im Haus

Samstag, Montag und Mittwoch ist die Kriminalpolizei im Haus, in der ruhigen Wohngegend mit vielen Familien aktiv. Ulrike und Heinz Schultz, die in genau diesem Haus wohnen, begleitet von Anfang an von beunruhigenden Gefühl. Sie wissen schon, dass ihr Nachbar Timo M. eine Prostituierte ermordet haben soll. "Wir dachten eigentlich die wären fertig, weil die schon so wahnsinnig viele Sachen aus der Wohnung geholt haben", sagt Ulrike Schultz. Doch dann: Gegen 16 Uhr am Mittwoch (4. November 2020) kommt die Feuerwehr und sperrt die Straße ab. Es folgt ein Leichenwagen. "Mir haben nur noch die Knie geschlottert und ich wusste gar nicht mehr was ich sagen sollte", sagt Ulrike Schultz.

Rendsburg steht unter Schock

"Wenn er morgens zur Arbeit ging, dann stand er draußen und hat eine Zigarette geraucht und ich bin losgegangen und habe mir die Zeitung geholt. Da haben wir immer über vieles geschnackt. Der war so freundlich und ich habe immer gesagt, das kann ich mir nicht vorstellen, dass der das gewesen ist", sagt Nachbar Heinz Schultz über den möglichen Prostituierten-Mörder aus seinem Haus. Seitdem in ihrem Gebäude aber eine zweite Leiche gefunden wird, fängt auch er an zu zweifeln.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Der Mann lebte mit seiner Partnerin im Haus

Seit 16 Jahren leben Ulrike und Heinz Schultz schon hier im Vier-Parteien-Haus in Rendsburg. Vor drei Jahren zieht Timo M. ins Haus mit ein, der nun möglicherweise für zwei Morde verantwortlich sein könnte. Er zog zu seiner Freundin, die hier schon seit 18 Jahren lebt. Insgesamt soll sich das Pärchen unauffällig verhalten haben und viel für sich gewesen sein. Zuletzt aber ist aufgefallen, dass das Pärchen nur noch wenig Zeit gemeinsam verbracht hat. Die Freundin soll nun vermutlich zu ihren Eltern geflüchtet sein.

Angst vor weiteren Leichen

Die Kriminalpolizei ermittelt weiter. "Man weiß ja auch nicht, ob er bei uns im Garten was gemacht hat. Ich weiß nicht, ob die morgen mit dem Hund kommen, um den ganzen Garten nochmal durchspüren zu lassen", fürchtet Heinz Schultz. Seine Frau hat sogar Angst davor, dass noch ein lebloser Körper gefunden werden könnte. "Ich hoffe aber, dass alles positiv ausgeht", sagt Heinz Schultz.