Nachbarin über Schüsse: "Es war so bumm, bumm, bumm"

Nach Bluttat in Dänischenhagen: Weitere Leiche gefunden

Nach der Bluttat in Dänischenhagen wurde in Kiel eine dritte Leiche gefunden.
Nach der Bluttat in Dänischenhagen wurde in Kiel eine dritte Leiche gefunden.
© RTL

21. Mai 2021 - 10:21 Uhr

Nach grausamer Bluttat: Dritte Leiche in Kiel

Zahnarzt Hartmut F. (47) wird nach der grauenvollen Bluttat in Dänischenhagen (Schleswig-Holstein) am Mittwoch, bei der ein Mann (53) und eine Frau (43) getötet wurden, von der Polizei durch ganz Kiel gejagt. Am Abend stellt er sich der Polizei Hamburg. Am Donnerstagvormittag dann die Schocknachricht: Es gibt eine weitere Leiche mit Schussverletzungen, wie die Polizei bestätigt.

Drittes Opfer stammt aus dem Täterumfeld

Der dritte Tote ist ein 52-jähriger Mann aus Kiel, bestätigt die Polizei. Er stammt "aus dem persönlichen Umfeld des Tatverdächtigen", ist also mit dem Täter bekannt. Nach RTL-Informationen soll er ursprünglich aus Westensee stammen und Elektriker sein. Die Polizei spricht von mehreren Schusswunden, so dass davon auszugehen ist, dass Hartmut F. (47) wiederholt auf das Opfer geschossen haben muss – wie auch auf den Mann (53) und die Frau (43), die am Rosenweg in Dänischenhagen tot aufgefunden wurden. Die Leiche des dritten Opfers wurde in einem Haus am Hasseldieksdammer Weg in Kiel gefunden.

Nachbarin Heidi Müller erzählt RTL-Reporterin Selina Sophia Römer weinend, dass sie in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kurz vor 0 Uhr Schüsse gehört hat: "Macht einer hier eine Geburtstagsparty und böllert? Aber es war nicht nur ein Schuss, es war so 'bumm, bumm, bumm'." An ein Verbrechen glaubt sie nicht, realisiert erst, was passiert ist, als die Polizei sie befragt. Jetzt bereut Heidi Müller, dass sie nicht direkt die Polizei informiert hat.

Wer ist der Tatverdächtige?

Der tatverdächtige Hartmut F. (47) ist laut RTL-Informationen Zahnarzt. Einer Anwohnerin zufolge soll er auch Gefängniszahnarzt in Neumünster gewesen sein. Außerdem hat er geplant eine Praxis in Westensee aufzumachen. Dafür hat er aber keine Genehmigung bekommen, so eine Anwohnerin.

Der 47-Jährige soll seiner Ehefrau das Nasenbein gebrochen haben, erzählt die Nachbarin aus dem Ort. Danach habe er aus dem Haus der Familie ausziehen müssen und der Zahnarzt habe sich seiner Frau nicht mehr nähern dürfen. Das Paar habe vier Kinder, zwei davon sind im Teenageralter.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Bluttat in Dänischenhagen - das ist passiert

Tobias H. (53)
Tobias H. (53) wurde in Dänischenhagen erschossen.
© Privat

Nachbarn riefen am Mittwochvormittag die Polizei, weil sie plötzlich Schüsse aus einem Doppelhaus im idyllischen Dänischenhagen gehört hatten. Die Polizei hat vor Ort zwei Tote gefunden: Die Ex-Frau von Hartmut F. (43) und einen Mann, den 53 Jahre alten Tobias H. Der Täter flüchtete aus Dänischenhagen, die Polizei bekam Hinweise, dass er sich wenig später im Kieler Brauereiviertel aufgehalten habe. Großflächig haben sie die Innenstadt abgesperrt und nach Hartmut F. gesucht. Am Abend stellte er sich dann selbst der Polizei Hamburg. Bei dem 47 Jahre alten Tatverdächtigen handelt es sich um den getrennt lebenden Ehemann der toten Frau.

Ob die zuerst gefundenen Lebensgefährten waren, ist noch unklar, wie ein Polizeisprecher sagte. "Die beiden sind sehr gut miteinander bekannt. Aber ob sie ein Paar gewesen sind, wissen wir nicht." Auch zum Motiv und den weiteren Hintergründen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft weiter. (agi/jgr/lha/dpa)

Auch interessant