RTL News>Liebe>

Die Scheidungshauptstadt Deutschlands: In Emden enden acht von zehn Ehen

Trauriger Spitzenreiter im nationalen Vergleich

Die Scheidungshauptstadt Deutschlands: In Emden enden acht von zehn Ehen

In Emden enden acht von zehn Ehen Scheidungshauptstadt
01:27 min
Scheidungshauptstadt
In Emden enden acht von zehn Ehen

30 weitere Videos

373.000 Scheidungen im Jahr 2020

Die Corona-Pandemie hat vielen verheirateten Paaren einiges abverlangt: Rund 373.000 Ehen wurden 2020 aufgelöst – durchschnittlich sind das vier von zehn Eheschließungen. In welcher Stadt die meisten Scheidungen eingereicht werden, hat das Informationsportal „Betrugstest.com“ in einer Analyse von über 130 deutschen Städten herausgefunden. Dabei wurden die Ehelösungen in das Verhältnis zu den Eheschließungen gesetzt.

Norden "top", Süden "flop"

Die meisten Scheidungen werden demnach im hohen Norden eingereicht, während im Süden besonders viele Ehen ein Leben lang anhalten. Trauriger Spitzenreiter im nationalen Scheidungsvergleich ist Emden: Acht von zehn Paare reichen in Ostfrieslands größter Stadt die Scheidung ein. Auch in Krefeld und in Ludwigshafen am Rhein hält das Eheglück mit einer Scheidungsrate von jeweils 0,71 nur selten für immer. Leverkusen, Spitzenreiter im letzten Jahr, belegt mit einer Quote von 0,7 den vierten Platz im Scheidungsvergleich, dicht gefolgt von Hannover.

Ganz anders sieht es im Süden Deutschlands aus: Mit einer Scheidungsquote von 0,19 sichern sich gemeinsam das rheinländische Speyer, Ulm und Coburg den Titel als Stadt mit den wenigsten Scheidungen. Dicht dahinter folgen Bamberg, Baden-Baden und Darmstadt, wo sich im Durchschnitt nur zwei von zehn Paaren scheiden lassen. (ots)