15. Dezember 2018 - 22:13 Uhr

Der Chef-Juror hat seinen eigenen Kopf

Er konnte einfach nicht anders: Als Dieter Bohlen die Akrobatin Ameli Bilyk sah, war es um ihn geschehen – und er rannte zielstrebig auf den "Goldenen Buzzer" zu. Dabei drohte die Performance der 13-Jährigen am Anfang zu scheitern.

Ameli wollte schon immer Akrobatin werden

Extrem schüchtern und aufgeregt betritt Ameli Bilyk die Bühne. "Völlig nervös, ne?", stellt Dieter Bohlen fest, als die 13-Jährige sich den Juroren vorstellt. Und auch Bruce Darnell hat Bedenken und meint: "Ich hoffe, dass sie nicht runterfällt – sie ist sehr nervös!" Doch die Ukrainerin ist trotz ihres jungen Alters Profi. Bereits im Alter von drei Jahren ist ihr klar, dass sie später als Akrobatin arbeiten will. Seitdem wird sie von ihrer Tante in einer Zirkusschule trainiert.

"Was machen wir, wenn wir Wunderkinder sehen?"

Auf der Bühne von "Das Supertalent" präsentiert sie auf einem Seil ihre eindrucksvollsten Tricks – samt Hula Hoop Ringen. Am Ende erntet sie dafür Standing Ovation von Publikum und Jury. "Ameli, du bist ein Wunder. Du bist ein absolutes Wunder", findet Dieter Bohlen.

Doch nicht nur das! Plötzlich springt der Pop-Titan mit den Worten "Was machen wir, wenn wir Wunderkinder sehen?" auf und drückt den "Goldenen Buzzer".

Doch Moment mal! Begeht er damit nicht einen Regelbruch? Schließlich hat der Produzent bereits zwei Mal den "Goldenen Buzzer" gedrückt: für das Gesansg-Trio Mo'Voce und Sänger Lorenzo. Und eigentlich ist es jedem Juror nur zwei Mal erlaubt, einen Kandidaten direkt ins Finale zu katapultieren. "Ja, ich hatte meine zwei Goldenen Buzzer schon vergeben, aber irgendwie hat mich das Gefühl übermannt… Ich bin ja auch nur ein Mensch und dachte: 'Das Mädel muss ins Finale!' Und da kann man dann auch mal ein bisschen flexibel sein. Und ich glaube, dass Bruce und Sylvie das auch völlig so gesehen haben und dass wir einfach traurig gewesen wären, wenn wir sie nicht hätten weiter gelassen."

Auch seine Jury-Kollegen haben bereits jeweils zwei Acts direkt ins Finale geschickt: Bruce Darnell buzzerte für Tänzer Andreas Maintz und Geräusch-Imitator Gennady. Sylvie Meis für Akrobaten-Trio "Step Out" und Sänger Kevin.

Parallel zur Ausstrahlung könnt ihr euch "Das Supertalent" im RTL-Livestream bei TV NOW anschauen. Ganze Folgen gibt es zum nachträglichen Abruf ebenfalls bei TV NOW.