Wundersamer Geburtstag

Sie teilten sich ein Gehirn - jetzt feiern siamesische Zwillinge 21. (!) Geburtstag

Wie ein Wunder: Siamesische Zwillinge feiern 21. Geburtstag 20 Jahre nach OP
00:31 min
20 Jahre nach OP
Wie ein Wunder: Siamesische Zwillinge feiern 21. Geburtstag

30 weitere Videos

Als Josie Hull und ihre Zwillingsschwester Teresa Cajas geboren wurden, hat niemand erwartet, dass sie älter als ein Jahr werden. Die siamesischen Zwillinge kamen an den Köpfen verbunden in Guatemala zur Welt, teilten sich ein Gehirn. Jetzt aber haben die jungen Frauen ihren 21. Geburtstag gefeiert. Oben im Video zeigen wir die emotionalen Bilder.

Lese-Tipp: Siamesische Schwester bekommt ihr Baby genau dort, wo sie vom Zwilling getrennt wurde

In einer riskanten 23 Stunden-Operation werden die siamesischen Zwillinge getrennt

Im Juli 2001 sind Josie und Teresa in einem abgelegenen Dorf im mittelamerikanischen Guatemala geboren. Ihre Köpfe sind zusammengewachsen. Als die beiden ein Jahr alt sind, werden sie in Los Angeles operiert. In einer aufreibenden und riskanten 23 Stunden-Operation trennen Chirurgen die Mädchen. Mit Erfolg.

Lese-Tipp: Siamesische Zwillinge mit zwei Köpfen und drei Armen auf die Welt gekommen

Nach der Operation kommt es zu lebensbedrohlichen Komplikationen

Dann aber kommt es zu Komplikationen: Beide bekommen eine lebensbedrohliche Hirn-Infektion. Teresa braucht eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung in Los Angeles. Josie kämpft mit Krampfanfällen und anderen Komplikationen.

Teresas und Josis Eltern entscheiden sich dafür, dass die Mädchen bei den Pflegeeltern in den USA bleiben, geben sie zur Adoption frei. Damit sie in Los Angeles die bestmögliche medizinische Betreuung bekommen. Trotzdem haben die Mädchen noch immer eine gute Beziehung zu ihren leiblichen Eltern. „Wir sprechen jeden Sonntag“, erzählt Josie dem People Magazin. „Sie sind sehr stolz auf uns beide.“

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Josie über Zwillingsschwester Teresa: "Ich bewundere sie"

Auch die Schwestern haben eine enge Beziehung, wohnen nur eine halbe Stunde voneinander entfernt. Teresa hat bleibende Schäden davongetragen. „Ich bewundere sie“, sagt Josie über ihre Schwester. „Sie kann nicht laufen und sprechen, aber ich verstehe sie und sie versteht mich. Wir verständigen uns über unsere Augen.“ Und die Mama der beiden erzählt People stolz: „Josie bringt Teresa zum Lachen, wenn es niemand anderes schafft.“ (sli)