Mehr Freiheiten für Geimpfte und Genesene

Wer gilt als genesen? Und wie weist man das nach?

Gilt ein Corona-Testergebnis als Nachweis für meine Genesung? Und wenn ja, ab wann und wie lange?
Gilt ein Corona-Testergebnis als Nachweis für meine Genesung? Und wenn ja, ab wann und wie lange?
© iStockphoto

15. Mai 2021 - 12:57 Uhr

Ab wann ist man genesen und wie lange?

Mehr Freiheiten und weniger Einschränkungen für vollständig Geimpfte und von Corona Genesene: Die entsprechende Verordnung passierte einen Tag nach dem Bundestag am Freitag auch den Bundesrat – und ist am Sonntag in Kraft getreten. Wer geimpft ist, kann das leicht durch seinen Stempel im Impfpass nachweisen. Aber wer gilt eigentlich als genesen? Und wie weist man das nach?

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wer gilt als genesen?

Als genesen gelten laut Verordnung diejenigen Menschen, die eine Corona-Infektion überstanden haben - und diese mit einem positiven PCR-Labortest nachweisen können, der mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist.

Menschen, deren Erkrankung länger als sechs Monate zurückliegt, gelten im Sinn der Verordnung nicht als genesen. Der Grund: Zwar bildet das Immunsystem entsprechende Antikörper aus, diese verschwinden nach einer gewissen Zeit wieder. Ihnen wird zum Verstärken der Immunantwort eine Schutzimpfung empfohlen. Diese sollte laut der Ständigen Impfkommission (STIKO) frühestens sechs Monate nach der Genesung erwogen werden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erklärte darüber hinaus bei einer Pressekonferenz am Freitag, dass ein Antikörpertest als Nachweis nicht gelte. Als Grund nannte er die unterschiedlich gute Aussagekraft der Antikörpertests. Sie geben nahezu keine Informationen darüber, wann eine Infektion stattgefunden habe. Das liege daran, dass die Antikörperantwort des Körpers bei jedem anders ausfalle.

Lese-Tipp: 5 Monate nach Corona-Infektion: Wie viele Antikörper habe ich jetzt noch? RTL-Reporter macht den Test

Wer gilt als geimpft?

Als geimpft gelten übrigens alle Menschen, die den vollen Impfschutz erreicht haben. Laut Verordnung ist dies der Fall, wenn nach der letzten erforderlichen Einzelimpfung, in der Regel nach der zweiten Impfung, mindestens 14 Tage vergangen sind. Die geimpfte Person muss als Beleg einen Nachweis auf Papier oder digital auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch vorlegen können.

Wie lange der Impfschutz anhält, lässt sich bislang nicht sagen. Dass später zusätzliche Impfungen nötig sein könnten - etwa wegen weiterer Virus-Varianten - ist nicht ausgeschlossen.

Lese-Tipp: Muss ich meinen Impfpass bald immer mitnehmen? Und was, wenn ich ihn nicht mehr finde? Das große Impfpass-ABC

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und weitere Fragen beantworten wir hier in unserer Web-Story.

TVNOW-Doku "Kinder in der Corona-Krise"

Das Coronavirus hält die Welt seit mehr als einem Jahr in Atem und ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Wie geht es unseren Kindern in der Pandemie und wie wirken sich z. B. Lockdown-Beschränkungen auf sie aus? In der TVNOW Dokumentation "Kinder in der Corona-Krise" erzählen Kinder und Jugendliche, was ihre größten Herausforderungen sind.

DPA/AKR

Auch interessant